DIE EINHEIT

Einheit In Der Vielfalt

Русский

ÜBER UNS

DIE EINHEIT ist die einzige Partei in Deutschland, die sich auf die Umsetzung der Garantien, Rechte und Interessen der Aussiedler und der einheimischen Bevölkerung konzentriert. Wir nennen uns die Einheit, weil wir Menschen verschiedener Konfessionen und Nationalitäten für die schnelle Integration und unser gemeinsamer Wohlstand und Wohlbefinden vereinigen. Wir vertreten die Rechte von Einwanderern und die Gewährung des Zugriffs auf die gemeinsame Teilnahme am gesellschaftlich-politischen Leben des Landes. Deshalb glauben wir, dass die Einwanderer in den gesetzgebenden und die vollziehenden Behörden vertreten werden müssen. Zum Schutz unserer gemeinsamen Interessen, müssen wir zusammenhalten! DIE EINHEIT – "Wer, wenn nicht Ich?"

 Dimitri Rempel
Bundesvorsitzender

Der Parteiaufbau

TERMINE

11.07.2017 | 19:00-21:00

Hessen, Wiesbaden

in Ararat  Otto -Wels  Str. 138
65197 Wiesbaden

Offene Infoveranstaltung und Versammlung mit dem Bundesvorstandsmitglied  Oksana Bauer


22.10.2017 | 14:00-17:00

Saarland, Illingen

in Sporthalle Welschbach, Querstrasse 66557 Illingen

Offene Infoveranstaltung und Versammlung mit dem Bundesvorsitzendern

Dimitri Rempel


25.06.2017 | 15:00-18:00

Rheinland Pfalz, Kaiserslautern

im Vereinsheim SG Eintracht
Entersweilerstrasse 52, 67657 Kaiserslautern


Offene Infoveranstaltung und Versammlung mit dem Bundesvorstandsmitglied  Johann Müller


 26. August 2017 – ist ein Gedenktag!


Am 26. August 2017 um 12 Uhr findet die 18. Bundesweite Gedenkdemo am Reichstag in Berlin statt.

Die Gedenkdemo ist unseren Großeltern, die die Deportation erlebt haben und durch die Sklaverei der KZ-Lager durchgegangen sind, gewidmet.

Die Gedenkdemo ist den gestorbenen Vätern, Müttern und ihren Waisenkindern gewidmet.

Die Gedenkdemo ist all denen gewidmet, die in ungekennzeichneten Gräbern begraben sind.

Wie appellieren an alle Russlanddeutsche, gemeinnützige Organisationen und Jugendverbände, die alle unschuldigen Opfer des Krieges gedenken, die langjährige Demo-Tradition zu unterstützen und mit ihren Familien nach Berlin zu kommen. Ihre Kinder und Enkelkinder müssen die Geschichte ihres Volks kennen und ihre Vorfahren gedenken, die langjährige Demo-Tradition zu unterstützen und mit ihren Familien nach Berlin zu kommen. Ihre Kinder und Enkelkinder müssen die Geschichte ihres Volks kennen und ihre Vorfahren gedenken.

Wir hoffen auf mögliche Hilfe und danken Ihnen im Voraus.

Download Banküberweisung Spende-Formular.

Die Organisatoren BV „Heimat“ stehen für weitere Informationen zur Verfügung:
Artur Riel, Tel.: 05371-743480, 0162-8575968 (Kreis Gifhorn)
Bogdan Spuling, Tel.: 0841 - 379 30 96 (Bayern)
Achim Sander, Mob.: 0177-8557915 (Berlin)
Bernhard Wenkeler, Tel.: 07231-565843 (Kreis Pforzheim)
Andreas Maurer, Tel.: 0172-1562471 (Kreis Quakenbrück)
Viktor Uhl, Mob.: 0170-4766593 (Baden-Württemberg)
Alexander Prieb, Tel: 05222-638850 (Niedersachsen)


Petition an Bundeskanzlerin Angela Merkel „Ehe bleibt Ehe!“

Unterzeichen


 

DIE ABTEILUNGEN

- Bundesvorstand

 - Berlin

 - Hamburg

 - Bayern

 - Baden-Württemberg

 - Sachsen-Anhalt

 - Niedersachsen

 - Saarland

 - Nordrhein Westfalen

 - Rheinland-Pfalz

 - Hessen

 - Schleswig-Holstein

 - Freistaat Sachsen

GRUNDSATZPROGRAMM

Wir fordern:

 Aufhebung der Besuchspflicht des Sexualkunde-Unterrichts für Vor-und Grundschüler;

 Schließung aller Flüchtlingslager auf dem Territorium der Stadt Berlin und ihre Auslagerung außerhalb der Stadt;

 Sich für den Bau eines großen Sportkomplexes mit Schwimmbad, sowie Sport- und Kinderspielplätze im öffentlichen Bereich einsetzen;

 Die staatliche Förderung für Kinder und Jugendzentren, Sportvereine und gemeinnützige Organisationen erhöhen;

 Für die Zuteilung der erforderlichen Mittel für die Instandsetzung und Modernisierung von Schulen und Kindergärten kämpfen;

 Durchführung von Referenden zu allen für die Berlinbewohner wichtigen Fragen.

• Gesetzgebunden Verbot der Mieterhöhung für die nächsten 3 Jahre einfordern;

• Alle Zahlungen an Flüchtlinge durch spezielle Wertmarken ersetzen;

• Härtere Straffen für Pädophilie und Terrorismus erreichen;

• Start neuer Linien des öffentlichen Nahverkehrs im Marzahn-Hellersdorf erreichen;

• Den Bau neuer Kindergärten und Schulen, die die neuste Anforderungen erfüllen, starten;

• Komplette Abschaffung der GEZ-Gebühren;

• Die Wartezeit im Bürgeramt reduzieren und die Zahl der Beschäftigten (vor allem Aussiedler) erhöhen;

• Die Vorteile/Ermäßigungen für die Besitzer des BerlinPasses, vor allem für die Rentner und Familien mit Kindern, erweitern;

• Sich für mehr Polizeipräsenz auf den Straßen einsetzen.

Wir fordern:

 Einleitung der zusätzlichen Ermäßigungen und Steuererleichterung für die Familien mit den Kindern;

 Erhöhung der Leistungen für Kinder (Kindergeld);

 Vorzugsbedingungen bei staatlichen Krediten für die jungen Familien mit Kindern für den Kauf einer neuen Wohnung oder für den Hausbau;

 Einführung einer besonderen staatlichen Kontrolle über Ernährung, Gesundheit und Erziehung der Kinder in der Familie (insbesondere in den ersten Jahren des Lebens);

 Verbesserung und Modernisierung des Systems der Ausbildung von Mitarbeitern der Kindergärten;

 Planmäßiger Aufbau der Kindergärten bundesweit für die Vergrößerung der Zahl der Plätze (dabei eine besondere Aufmerksamkeit der Eröffnung der 24-Stundenkindergärten zuzuteilen für die im Schichtdienst beschäftigten Eltern);

 Aufstockung der Haushaltsmittel für präventive und erklärende Maßnahmen über gesunde Lebensführung und die Rolle der Familie in der Gesellschaft, über Toleranz, über die Prophylaxe der Rechtsverletzungen usw.

 Die Einleitung des obligatorischen Besuches der Kindergärten für die Kinder ab dem 1. Lebensjahr;

 Bildung der Abteilungen für demographische Politik auf Landes- und Bundesebene.

Wir fordern:

 Verbesserung der hygienischen Bedingungen in allen medizinischen Anstalten und Praxen;

 Einführung der obligatorischen jährlichen medizinischen Vorsorgeuntersuchung der Schüler und einer weiteren Untersuchung für die Zulassung zum Studium an einer Universität oder anderer Bildungseinrichtung;

 Verringerung der Zahl der staatlichen Krankenkassen Maximum bis zu 10;

 Eröffnung der alternativen Stadtbezirkspolikliniken, wo auf einem Territorium die Ärzte mit unterschiedlicher Qualifikation und Richtung praktizieren sollen;

 Reduzierung der Kosten der Medikamente für den Verbraucher;

 Einführung der für alle Einwohner obligatorischen jährlichen ärztlichen Überwachungsuntersuchung;

 Alkohol und Tabak nur in spezialisierten Geschäften und nur bei Tageszeit verkaufen;

 Revision der Standardisierung und Verstärkung der Aufsicht über die Qualität der Konsumproduktion und die Übereinstimmung der Lebensmittel den ökologischen Standards

Wir fordern:

 Schließen aller Spielhallen und Gaststätten mit Spielgeräten, die Einsetze in Sport- und anderen Maßnahmen abschließen;

 Erhöhte Strafen für alle Straftaten, die von Pädophilien, Mördern und Rückfalltäter begangen werden;

 Deportation der Verletzer der strafrechtlich-prozessualen Gesetzgebung Deutschlands, die keine deutsche Staatsangehörigkeit haben, in ihr Heimatland (nach deren Staatsangehörigkeit). Die
Einreise dieser Menschen nach Deutschland für die Periode von 10 Jahren zu verbieten. Bei besonders schweren Straftaten ein lebenslanges Einreiseverbot nach Deutschland einzuführen.
Deportation von Mehrfachtätern in ihr Heimatland, nach deren Staatsangehörigkeit

 Erhöhte Strafen für Straftaten im Straßenverkehr (wesentliche
Geschwindigkeitsüberschreitungen, der Zustand des Fahrers unter Alkohol oder Drogen, illegale Straßenrennen, etc.)

 Die Einführung einer früheren strafrechtlichen Verantwortung für schwere und sehr schwere Verbrechen, die von Kindern und Jugendlichen begangen sind (jetzt - ab 14 Jahren).

 Erhöhte Strafen für Personen jünger als 18 Jahre wegen vorsätzlicher Straftaten, die zu Behinderungen, vollständiger oder teilweiser Invalidität oder Tod des Opfers führen sollten;

 Keine Beteiligung Deutschlands an Militärkonflikte und der Rückzug der Truppen von allen "hot spots";

 Verbot der rechts- und linksradikalen Parteien und Gruppierungen im Land;

 Die Vereinfachung des Erhaltens der Einreisevisen für die Einfahrt auf das Territorium Deutschlands für Touristen und Gäste, die alle vom Gesetz bestimmten Dokumente vorgezeigt haben;

 Verstärkung der Prophylaxe der Rechtsverletzungen unter den Teenagern und der Jugend (Ins Gefängnis sollten keine zufälligen Leute kommen!)

 Die Erhöhung der Zahl der Polizeianwesenheit in den Krisengebieten.

Wir fordern:

 Abschaffung der Zeitarbeitsunternehmen (Zeitarbeitsfirmen);

 Längere (bis zu zwei Jahren) Auszahlung des Arbeitslosengeld I und einer weiteren Verlängerung dieser Frist um einen Monat für jedes tatsächlich durchgearbeitete Jahr. Das gilt für Beschäftigte,
die mindestens 5 Jahre ununterbrochene Arbeitspraxis haben;

 Einführung des Mindestlohns;

 Erhöhung der Mindestrente für Menschen mit Berufserfahrung von mindestens 40 Jahren;

 Zwangsbehandlung von alkohol- und drogenabhängigen Menschen, die dabei Empfänger der Sozialleistungen vom Staat sind;

 Einführung der verpflichtenden gesellschaftlich-nützlichen Arbeit für arbeitsfähige SozialhilfeEmpfänger;

Wir fordern:

 Bildung einer einheitlichen Datenbank für alle Ämter und die Aufhebung der parallelen Anfragen seitens der staatlichen und städtischen Ämter;

 Die Begrenzung des Aufenthalts der Mandatsträger in einem Amt auf maximal zwei Legislaturperioden im Laufe vom ganzen Leben;

 Verringerung der Zahl der Abgeordneten in allen Parlamenten (Kommunen, Land- und Bundestag);

 Die leerstehenden Räumlichkeiten im Besitz vom Land, Staat oder Kommunen, die aus Mitteln Haushaltsmitteln bezahlt werden, den sozial-nützlichen, öffentlichen und anderen Organisationen zur Verfügung zu stellen, mit günstigen Zahlungsbedingungen oder kostenlos.

 Dienstreisen von Politikern, Ministeriumsangestellten auf ein Minimum reduzieren und dafür z. B. Videokonferenzen abhalten.

 Die Abschaffung aller gebührenpflichtigen Festnetz-Telefonnummern wie in offiziellen Institutionen, so auch in privaten Unternehmen.

Wir fordern:

 Verpflichtende Integrationskurse für alle Einwanderer mit Sanktionen bei Nichtteilnahme;

 Mehr Förderung von Vereinen und Einrichtungen, die Integration fördern;

 Verstärkte Bekämpfung und Bestrafung von Diskriminierung auf den ethnischen und religiösen Gründen. Bekämpfung jeder Form der Diskriminierung und Gewalt gegen Ausländer;

 Stärkung der Rolle und der Funktionen der Integrationsräte und Ausländerräte;

 Ausschließlich staatlich oder geschlechtsspezifisch Verfolgte sollen Asyl bekommen;

 Keine kostspielige Unterbringung von Asylbewerbern in Hotels oder Pensionen;

Illegale Zuwanderung stärker bekämpfen, sofortige Rückführung illegal Zugewanderter;

 Die Einleitung eines Kurses der interkulturellen Kommunikation für die Lehrer und Erzieher der Kinderinstitutionen.

Wir fordern:

  Freien Fischfang in allen Gewässern Deutschlands zu erlauben;

 Strafe für den falschen Müllauswurf und Nichtbeseitigung des Hundekots zu erhöhen;

 STROM - und Wartungskosten durch den Einsatz von LED/SMD-Röhren-Technik im Austausch zu Leuchtstoffröhren einsparen;

 Einleitung der Kontrolle und der staatlichen Regulierung der Preisen für Brennstoff und Energieträger.

Wir fordern:

 Das obligatorische Studium der Geschichte der Deutschen-Aussiedler im Rahmen des Schulprogramms;

 Die automatische Anerkennung der Schulabschlüsse, beruflichen Qualifikationen sowie Hochschulabschlüsse und akademischen Grade, die Migranten in ihren Herkunftsländern erwarben;

 Die Anerkennung des vollen im Ausland erworbenen Arbeitsdienstalters und seine Berücksichtigung bei der Anrechnung der Rentenauszahlungen;

 Die Erleichterung der Familienzusammenführung mit einer Begrenzung der Prüfungsfrist von dafür notwendigen Urkunden bis zu 3 Monaten;

 Die Aufhebung des Sprachtests bei der Aufnahme zum ständigen Wohnsitz in Deutschland

Wir fordern:

 Aufhebung des Solidaritätszuschlages;

 Abschaffung der Besteuerung der Überstunden;

 Steuerbefreiung der Erzeuger der nicht modifizierten landwirtschaftlichen Produktion bis zu 10 Jahren;

 Verringerung des persönlichen Einkommen der Eigentümer und Leiter von Unternehmen, die von den staatlichen Krediten oder Verträge abhängig sind (solches Gehalt soll den Durchschnittslohn
eines normalen Arbeitnehmers bei der Firma mehr als 10 mal nicht überschreiten);

 Gehälter der Vorstandsmitglieder der Unternehmen mit städtischer Beteiligung kürzen und von der Gewinn oder Verlust abhängig machen;

 Verbesserung der Steuernklassifizierung;

 Aufteilung von Deutschland der finanziellen Unterstützung von Banken und EU-Ländern nur vorbehaltlich der harten Kontrolle über die Richtigkeit des Verbrauches der gewählten Mittel;

 Einführung der obligatorischen Besteuerung von multinationalen Banken und für alle Spekulationen mit Wertpapieren;

 Verkauf der unrentablen Anlagen auf den kommunalen, Land- und Bundesebene.

Wir fordern:

 Einführung eines einheitlichen Schulsystems und einheitlicher Bildungsstandards;

 Ein garantiertes monatliches Stipendium von 500 €, ohne Rückzahlung, für Studenten, die gefragte in Deutschland Berufe erlernen und sich verpflichten, nach dem Studium mindestens 3
Jahre an einer verteilten Stelle in Deutschland durchzuarbeiten;

 Eröffnung von spezialisierten Internate für hochbegabte Kinder mit voller staatlicher Unterstützung;

 Einstieg in Hochschulbildung nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zu erlauben;

 Einführung der Kontrolle über die Qualifizierung der Lehrkräften den entsprechenden modernen Anforderungen gemäß;

 Das Unterrichten in den Schulen den Lehrkräften mit Migrantionshintergrund zu erlauben, die im Ausland studiert haben und nur in einem Fach qualifiziert sind;

 Einführung in der Schule einen obligatorischen Unterricht über Haushalt und gesunde Ernährung.

Wir fordern:

 Halbierung des Rundfunkbeitrags und Reduzierung der staatlichen Rundfunk- und Fernsehsender bis zu einem;

 Bereitstellung von kostenlosen Nutzung gemeinsamer Internet-Materialien (Filme, Musik, Fotos etc.).

Das Parteiprogramm DIE EINHEIT ist als Grundlage von der Gründungsversammlung am 23. März 2013 angenommen und sie ruft zu jedem Deutschlands Bewohner auf. Alle, die seine Zukunft mit der Zukunft Deutschlands verbinden, gehen mit uns zusammen!

NACHRICHTEN VON DER PARTEI

11.07.2017, Kaiserslautern

11.07.2017, Wiesbaden

10.07.2017, Saarland

29.06.2017, Ansfeld

28.06.2017, Wiesbaden

27.06.2017, Ukraine

24.06.2017, Worms

21.06.2017, Wiesbaden

18.06.2017, Saarbrücken

DIE WAHLEN

Wer ist wahlberechtigt?

Teinahme berechtigt an den Bezirksparlament Wahlen alle deutsche und EU Bürger über 16 Jahren, deren Hauptwohnort in Marzahn-Hellersdorf ist.

Teilnahme berechtigt an den Landesparlament Wahlensind deutsche Bürger über 18 Jahren, deren Hauptwohnort in Berlin ist.

Abstimmung im Wahlrevier.

Am Sonntag, 18. September 2016, an dem Wahltag, in der Zeit von 8 bis 18 Uhr können Sie im Wahlrevier Ihres Wahlbezirkes stimmen.

Date: 

26. März

Bundesland: 

Saarland

Organe:

Landeswahlen

Periode: 

5 Jahre

Date: 

7. Mai

Bundesland:

Schleswig-Holstein

Organe:

Landeswahlen

Periode: 

5 Jahre

Date: 

14. Mai

Bundesland:

Nordrhein-Westfalen

Organe:

Landeswahlen

Periode: 

5 Jahre

Sie können die Briefwahl bis 18 Uhr am 16. September 2016 beantragen, dieses können Sie bei der Wahlkommission mündlich und auch schriftlich auf folgende Art erledigen:

• Antrag auf  der Rückseite der Wahlbenachrichtigung ausfühen und Sie per Post zusenden;

• Einen formfreien Brief an die Wahlkommission Berlin erfassen und absenden (die Adresse:
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Geschäftsstelle der Landeswahlleiterin , Alt-Friedrichsfelde 60
10315 Berlin);

• Per online-Eingabe: www.wahlen-berlin.de;

• Über die E-Mail: landeswahlleiterin@wahlen-berlin.de;

• oder über den Fax: 030 9028–4036

Schreiben Sie bitte Ihren Namen, Geburtsdatum und Ihre volle Adresse auf dem Antrag!

Alle die Wahlen betreffende Fragen können Sie der Partei DIE EINHEIT oder direkt dem Kandidaten stellen.

Telefonnummer für alle Information: 0179/1337686.

Briefwahl: Wie macht man es richtig?

Zusammen mit den Wahlunterlagen bekommen Sie per Post:

• Wahlschein;

• Anweisung mit Erklärungen des Wahlaktes;

• Stimmzettel;

• Einen blauen Umschlag für den Stimmzettel;

• Einen roten Umschlag für die Wahlen;

Anweisung: Schritt für Schritt.

1. Wählen Sie einen Kandidaten und eine Partei, kreuzen Sie Ihre Stimme auf dem Stimmzettel an.

2. Stecken Sie den Stimmzettel in den blauen Umschlag und kleben Sie ihn zu.

3. Unterschreiben Sie die Rückseite des Wahlscheins, schreiben Sie hier  auch den Ort und das Datum dabei.

4. Stecken Sie den blauen Umschlag mit dem Stimmzettel in den roten Umschlag.

Ihr Brief soll spätestens um 18 Uhr am 18. September 2016 bei der Wahlkommission Berlins ankommen.

Partner der Partei DIE EINHEIT


SPENDE

Wenn unsere Ziele und unser Programm Ihnen nah sind, wenn Sie unsere Arbeit positiv empfinden,
wenn Sie unser Streben zur Erreichung der positiven Umgestaltung Deutschlands zustimmen, helfen Sie der Partei - Die EINHEIT.

Sie können uns mit einer Spende helfen, wenn Sie diese auf unser Konto bei der Bank überweisen, oder auch einen Scheck für Die EINHEIT ausschreiben. Das sind die einfachsten und schnellsten Wege, um unsere Arbeit zu finanzieren. Diese Zahlungen sind von der Steuer befreit.

Sparkasse Köln-Bonn

IBAN: DE63 37050 1981 9322 70224

BIC: COLSDE33XXX

PayPal: SPLXPUJ8BPUT2

KONTAKTE

| Postfach: 80 01 21 51001 Köln
| Fax: +49 (0) 221 – 640 68 78
| E-Mail: info@parteieinheit.de

Foto taken by http://foter.com

Website made by AS.PR Creative Group