Аrchiv 

2017

21.06.2017, Wiesbaden


Am 21.06.2017  fand eine offene Veranstaltung der Partei DIE EINHEIT in Wiesbaden (Hessen) statt. Bundesvorstandsmitglieder Johann Müller und Oksana Bayer  beantworteten die Fragen der Anwesenden und berichteten über Teilnahme der Partei DIE EINHEIT an den anstehenden Bundestagswahlen in September.                          

18.06.2017, Saarbrücken


Am Sonntag, fand das Hobby-Volleyball-Turnier um den Pokal der Partei DIE EINHEIT in Saarbrücken statt. Die Veranstaltung wurde von der Partei DIE EINHEIT und den FSV Eschberg Verein organisiert. Zu dem Turnier sind viele Mannschaften aus ganz Deutschland angereist. Die Partei DIE EINHEIT hatte ebenfalls ein eigenes Team aufgestellt. Stellvertreter der Partei DIE EINHEIT Andrej Bott überbrachte den Pokal an die Sieger des Turniers, eine Mannschaft aus Kaiserslautern. Bundesvorstandsmitglieder der Partei DIE EINHEIT, Johann Müller und Oxana Bauer, traten als Ehrengäste mit einem Begrüßungswort vor den Anwesenden auf.    

15.06.2017, Saalach


Am 15. Juni fand eine offene Veranstaltung der Partei DIE EINHEIT in Saalach (Baden Württemberg) statt. Mehr als 40 Personen nahmen an der Versammlung teil. Bei dem Treffen wurde die endgültige Liste der Teilnehmer, die an den kommenden Wahlen in September die Partei DIE EINEHIT in Baden Württemberg vertreten werden, festgelegt. Parteistellvertreter Johann Müller erteile neuen Parteimitgliedern Mitgliedsausweise und beantwortete Fragen bezüglich der Entwicklung der Partei und Teilnahme an kommenden Wahlen.                      

3.06 - 4.06.2017, Bad Salzuflen


Am 3 und 4 Juni fand der Jahrmarkt der Landsleute in Bad Salzuflen statt. Partei DIE EINHEIT nahm auch an der Veranstaltung teil. Es gab einen Informationsstand, wo Interessierte Informationen über die Arbeit der Partei bekommen und Bundesvorstandsmitglieder kennenlernen konnten. Die Jahrmarktbesucher waren an der Arbeit der Partei und der Partei Zeitung sehr interessiert. Über 15.000 Zeitungsexemplare wurden verteilt. In zwei Tagen sind 34 Menschen der Partei DIE EINHEIT neu beigetreten. Nach zahlreichen Anfragen der Jahrmarktbesucher werden mehrere Informationstreffen und Präsentationen der Partei DIE EINHEIT in verschiedenen Städten in Deutschland in der nächsten Zeit stattfinden.                           

28-30.05.2017, Brüssel


Vom 28 bis 30 Mai fand das reguläre Treffen des Vereins „Sophia“ im Gebäude des Europäischen Parlaments in Brüssel statt. Der Verein wurde auf die Initiative der Abgeordneten des Europa-Parlaments Tatjana Zhdanok und Julietto Quizo im Jahr 2013 gegründet. Die Mitglieder des Vereins sind Abgeordnete, Politiker, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Wissenschaftler und Experte aus den EU-Staaten. In der ersten Erklärung des Vereins „Sophia“ haben seine Mitglieder geäußert, dass der gesamte Prozess der europäischen Integration falsch ist und grundsätzliche die falsche Richtung eingeschlagen hat. Heute können wir mit Bedauern feststellen, dass die Vorhersage richtig war. Darüber hinaus ist heute vollkommen klar (für diejenigen, die es sehen wollen), dass die Europäische Union nicht in der Lage ist, ihre eigene internen Probleme zu identifizieren und zu lösen. Die Teilnehmer des Vereins „Sophia“ stellen ein konkretes Handlungsprogramm vor. Nach Ansicht der Mitglieder, ist eine tiefe Verfassungsreform der europäischen Gesetzgebung notwendig. Es schließt ein Dialog zwischen den Menschen und ihren Vertretern und die Befreiung Europas von der NATO und den Vereinigten Staaten von Amerika mit ein. Die Vereinsmitglieder sind sich sicher, dass heute, 40 Jahre nachdem die Schlussakte von Helsinki angenommen wurde, ein dringender Bedarf nach einer neuen Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa besteht. Mitglieder des Vereins Dimitri Rempel, Vorsitzdender der Partei DIE EINHEIT, trat vor den Anwesenden mit einem Vortrag auf.              

19.05.2017, Baden-Württemberg und  Rheinland-Pfalz


In Baden-Württemberg und  in  Rheinland-Pfalz fanden zwei Treffen der Parteiniederlassung statt. Bundesvorstandsmitglied Johann Müller berichtete über Teilnahme der Partei DIE EINHEIT an den anstehenden Bundestagswahlen in September. Die Kandidaten werden sowohl auf die Parteilisten gesetzt als auch in den Wahlkreisen aufgestellt.            

19.05.2017, Bell


Am Freitag fand ein Treffen der Parteiniederlassung DIE EINHEIT in Bell (Rheinland-Pfalz) statt. Bundesvorstandsmitglied Johann Müller   berichtete über Teilnahme der Partei DIE EINHEIT an den anstehenden Bundestagswahlen in September. Die Kandidaten werden sowohl auf die Parteilisten gesetzt als auch in den Wahlkreisen aufgestellt.      

8.05.2017, Köln


Kränze und Blumen wurden auf die Kriegsgräberstätte der sowjetischen Soldaten des Zweiten Weltkrieges und Konzentrationslagergefangenen in Euskirchen gelegt. Zu Ehren der verstorbenen Helden kamen mehr als 200 Menschen. Es wurden Lieder und Musik der Kriegsjahre gespielt. Die Organisatoren der Veranstaltung aus der Gruppe „Pamjat“ (Andenken), Vertreter der orthodoxen und evangelischen Kirche, Biker aus dem Club „Motorstrizhi“ (Motor-Segler) traten von den Anwesenden auf. Dimitri Rempel traf für seine Partei DIE EINHEIT vor dem Publikum auf. Mit einer Schweigeminute gedachte man aller, die in diesem schrecklichen Krieg verstorben waren.                         

7.05.2017, Euskirchen


Kränze und Blumen wurden auf die Kriegsgräberstätte der sowjetischen Soldaten des Zweiten Weltkrieges und Konzentrationslagergefangenen in Euskirchen gelegt. Zu Ehren der verstorbenen Helden kamen mehr als 200 Menschen. Es wurden Lieder und Musik der Kriegsjahre gespielt. Die Organisatoren der Veranstaltung aus der Gruppe „Pamjat“ (Andenken), Vertreter der orthodoxen und evangelischen Kirche, Biker aus dem Club „Motorstrizhi“ (Motor-Segler) traten von den Anwesenden auf. Dimitri Rempel traf für seine Partei DIE EINHEIT vor dem Publikum auf. Mit einer Schweigeminute gedachte man aller, die in diesem schrecklichen Krieg verstorben waren.                         

4.05.2017, Speyer


Am 4. Mai fand eine Versammlung des Landesverbands der Partei DIE EINHEIT in Speyer (Rheinland-Pfalz) statt. Bundesvorstandsmitglieder Johann Müller und Andrej Bott beantworteten die Fragen der Anwesenden und stellten die neue Ausgabe der Partei-Zeitung vor. Außerdem wurden bei dem Treffen Kandidaten, die die Partei bei den Bundestagswahlen in Rheinland-Pfalz in September vertreten werden, ausgewählt.                        

9.04.2017, Wiesbaden


Am Samstag, 22. April trafen sich in Wiesbaden mehr als 70 Menschen aus ganz Deutschland  bei einer Bundesversammlung der Partei DIE EINHEIT. Bei dem Treffen wurde das Entwicklungskonzept der Partei vorgestellt, die Arbeit der Landesverbände, Parteiinitiativen und vieles mehr. Bundesvorstandsmitglieder präsentierten alle Informationen zu den bevorstehenden Bundestags- und Landeswahlen, finanziellen Komponenten der Partei und Leistungen, die von den Partnern für die Parteimitglieder zur Verfügung gestellt werden. Zum Abschluss der Versammlung wurden Mitgliedskarten für neue Parteimitglieder ausgeteilt, außerdem wurde der Vorstand neu gewählt.    

9.04.2017, Stuttgart


Am Sonntag fand ein Treffen der Parteiniederlassung DIE EINHEIT in Stuttgart (Baden-Württemberg) statt. Bundesvorstandsmitglied Johann Müller stellte den Anwesenden die dritte Druckausgabe der Parteizeitung vor und berichtete über Teilnahme der Partei DIE EINHEIT an den anstehenden Bundestagswahlen in September. Die Kandidaten werden sowohl auf die Parteilisten gesetzt als auch in den Wahlkreisen aufgestellt.

23.03.2017, Schiffweiler


Am Donnerstag 23.03.2017 fanden die Informationsveranstaltungen der Partei DIE EINHEIT in Schiffweiler (Saarland). Mitglieder des Bundesvorstandes der Partei traten vor den Anwesenden auf und stellten eine neue Entwicklungsstrategie für die Partei vor. Bundesvorstandsmitglied Andrej Bott berichtete den Anwesenden über Teilnahme der Partei DIE EINHEIT an den anstehenden Bundestagswahlen in September. 

12.03.2017, Köln


Am Sonntag fand eine Parteiversammlung in Köln statt. Bei dem Treffen wurden die Kandidaten für die Parlamentswahlen in Nordrhein-Westfalen bekräftigt. Die Landesliste wurde von Bundesvorstandsmitglied Alexander Strikker angeführt.

12.03.2017, Leonberg


Am Sonntag, 12. März, fand eine Parteiversammlung in Leonberg statt. Bundesvorstandsmitglieder Johann Müller,   Alexander Steinle und Andrej Bott übergaben neuen Parteimitgliedern Mitgliedskarten und Abzeichen. Bei dem Treffen wurde ein neuer Landesvorstand gewählt. 

11.03.2017, Saarbrücken


Am Samstag, 11. März, fand ein Treffen der Parteikandidaten DIE EINHEIT für das Landesparlament Saarland mit den Wählern in Saarbrücken statt. Nach dem Treffen beatworteten die Kandidaten die Fragen der Journalisten des Saarländischen Rundfunks.

10.03.2017, München


Am Freitag, 10. März fand ein Treffen des Vorstandsvorsitzenden der Partei DIE EINHEIT, Dimitri Rempel und Parteivorstandsmitglieds in Nordrhein-Westfalen, Eugen Betherr mit Peter Haisenko, dem Buchautor von „Die Humane Markwirtschaft: Das Wirtschafts- und Finanzsystem zum Wohle aller Menschen“ statt. Bei dem Treffen wurden Perspektiven der Zusammenarbeit und Möglichkeiten, die im Buch beschriebene Theorie ins Leben umzusetzen, besprochen.  

5.03.2017, Montabaur


Am Sonntag, 5. März, fand ein weiteres Treffen des Organisationskomitees für die Vorbereitung und Durchführung des Weltkongresses der Russlanddeutschen. Etwa 30 Personen kamen aus ganz Deutschland zusammen um über die Ziele, Aufgaben und das Programm des Kongresses zu beraten. Es wurde beschlossen den Kongress in zwei Teilen zu machen. Für Juni ist ein Treffen, mit der Beteiligung vieler Organisationen und Einrichtungen der Russlanddeutschen in Deutschland, geplant. Bei diesem Treffen werden die Teilnehmer, die an dem Weltkongress Deutschland vertreten werden, ausgewählt und bestimmt. Die nächste Sitzung des Organisationskomitees ist für den 2. April in Frankfurt am Main geplant.

4.03.2017,Köln


Am Samstag, 4. März fand eine Parteiversammlung der regionalen Niederlassung der Partei DIE EINHEIT in Köln, Nordrhein-Westfalen statt. Bei dem Treffen wurde über die Teilnahme an den Landes- und Bundesparlamentswahlen und die Erweiterung des Landesvorstandes diskutiert.

4.03.2017, Karlsruhe


Am Samstag, den 4. März fand eine offene Informationsveranstaltung mit einem Bundesvorstandsmitglied, Johann Müller, in Karlsruhe statt. Während der Sitzung wurden mögliche Kandidaten für die Parlamentswahlen im September besprochen.

4.03.2017, Bad Nauheim


Am Samstag, den 4. März fand eine offene Informationsveranstaltung in Bad Nauheim statt. Während der Sitzung wurden mögliche Kandidaten für die Parlamentswahlen im September, die Entwicklungsstrategie der Partei in Hessen und die Aufstellung der Kandidaten für die Bundestagswahlen in September besprochen. 

25.02.2017, Kaiserslautern


Am Samstag fand ein Mitgliederausschuss der Partei DIE EINHEIT in Kaiserslautern statt. Bundesvorstandsmitglied Johann Müller übergab den Mitgliedern neue Partei-Mitgliedskarten. In der Sitzung wurde über die Kandidaten für die Bundestagswahlen im September diskutiert und neue Zusammensetzung der regionalen Leitung der Partei gewählt.

19.02.2017, Vorms


Am Sonntag, 19. Februar fand eine offene Informationsveranstaltung mit dem Bundesvorstandsmitglied der Partei DIE EINHEIT Johann Müller in Worms statt. Im Laufe des Treffens stellte man die erste Ausgabe der gesellschaftspolitischen Zeitung der Partei DIE EINHEIT vor. Außerdem wurde die Stellung der Partei zu den verschiedenen Fragen, wie der unkontrollierte Zustrom der Flüchtlinge und frühe Sexualerziehung in Grundschulklassen dargestellt.

18.02.2017, Saarbücken


Am Samstag, 18. Februar, fand ein offenes Informationstreffen mit dem Vorsitzenden der Partei DIE EINHEIT Dimitri Rempel und Kandidaten der Partei DIE EINHEIT für die Parlamentswahlen in Saarland statt. Andrej Bott, Parteivorstand der Niederlassung in Saarland, erzählte den Anwesenden über die aktive Arbeit und Treffen mit den Wählern, die durch Kandidaten und Parteimitglieder in verschiedenen Städten in Deutschland durchgeführt werden. 

12.02.2017, Stuttgart


Am Sonntag fand eine offene Versammlung der Parteiniederlassung in Baden-Württemberg statt. Während der Versammlung wurde die erste Ausgabe der gesellschaftspolitischen Zeitung der Partei DIE EINHEIT präsentiert. Die Vorstandsmitglieder, Johann Müller und Alexander Steinle, haben die Fragen der Anwesenden über das Programm und Entwicklungspläne der Partei beantwortet.

29.01.2017, Stuttgart


Am Sonntag, 29.Januar fand eine Informationsveranstaltung der Partei DIE EINHEIT in Stuttgart statt. Parteivorsitzender, Dimitri Rempel und Bundesvorstandsmitglied, Johann Müller, haben den Anwesenden das Konzept der Partei vorgestellt. Außerdem wurde die Beteiligung der Partei bei den anstehenden Parlamentswahlen in September besprochen und die Veröffentlichung der gesellschaftspolitischen Parteizeitung angekündigt. Die Parteizeitung verfolgt die Absicht sowohl das Leben der Partei als auch wichtige soziale und politische Ereignisse in Deutschland und der Welt darzustellen.  Westfalen und die Beteiligung an den bevorstehenden Bundes- und Landeswahlen besprochen.

28.01.2017, Köln


Am Samstag, 28. Januar fand ein Treffen des Vorstandvorsitzenden Dimitri Rempel mit den Anhängern der Partei DIE EINHEIT in Köln statt. Bei dem Treffen wurden Pläne und Entwicklungsstrategie der Partei vorgestellt, die Aufstellung von regionalen Niederlassungen in Nordrhein-Westfalen und die Beteiligung an den bevorstehenden Bundes- und Landeswahlen besprochen.

27.01.2017, Paderborn


Am Freitag 27. Januar fand ein Treffen des Vorstandvorsitzenden Dimitri Rempel mit den Anhängern der Partei DIE EINHEIT in Paderborn statt. Bei dem Treffen wurden Pläne und Entwicklungsstrategie der Partei vorgestellt, die Aufstellung von regionalen Niederlassungen in Nordrhein-Westfalen und die Beteiligung an den bevorstehenden Bundes- und Landeswahlen besprochen. 

22.01.2017, Hamburg


Am Sonntag, 22. Januar fand eine Informationsveranstaltung mit dem Parteivorsitzenden Dimitri Rempel in den Räumlichkeiten des Kinderzentrums BUNTEBIENE statt. Bei dem Treffen wurde die Entwicklungsstrategie der Partei, das Parteiprogramm und die Teilnahme an den kommenden Parlamentswahlen zum Bundestag besprochen.

22.01.2017, Bad Nauheim


Am Sonntag trafen sich die Mitglieder des Bundesvorstands Andrej Bott und Johann Müller mit der Initiativgruppe der Parteianhänger. Bei dem Treffen wurde die Entwicklungsstrategie der Partei in Hessen und die Aufstellung der Kandidaten für die Bundestagswahlen in September besprochen. 

21.01.2017, Bordesholm


Am Samstag, 21. Januar fand eine offene Informationsveranstaltung in Bordesholm (Schleswig-Holstein) statt. Vorsitzender der Partei DIE EINHEIT Dimitri Rempel stellte den Anwesenden das Konzept, die Ziele und Aufgaben der Partei vor. Anschließend beantwortete er die Fragen aus dem Publikum.

15.01.2017 Saarbrücken 


Am Sontag, den 15. Januar fand eine Informationsveranstaltung und Parteiversammlung in Saarbrücken statt. An der Versammlung nahmen Vorsitzender der Partei DIE EINHEIT Dimitri Rempel, Vorsitzender des Landesverbandes der Partei in Rheinland-Pfalz Johann Müller und Bundesvorstandsmitglieder teil. Bei dem Treffen wurde die Entwicklungsstrategie der Partei, die Eröffnung der Parteiverbände in Rheinland-Pfalz und die Aufstellung der Kandidaten für Bundestagswahl, die im September stattfinden wird, besprochen.


14.01.2017 Kaiserslautern


Am Samstag, den 14. Januar fand eine Informationsveranstaltung und Parteiversammlung in Kaiserslautern statt. An der Versammlung nahmen Vorsitzender der Partei DIE EINHEIT Dimitri Rempel, Vorsitzender des Landesverbandes der Partei in Rheinland-Pfalz Johann Müller und Bundesvorstandsmitglieder teil. Bei dem Treffen wurde die Entwicklungsstrategie der Partei, die Eröffnung der Parteiverbände in Rheinland-Pfalz und die Aufstellung der Kandidaten für Bundestagswahl, die im September stattfinden wird, besprochen.


10.01.2017 Saarland

Auch in seiner gesetzlich geregelten Mittagspause findet Waldemar Popp (Abgeordnetenkandidat der Partei DIE EINHEIT) eine Gelegenheit sich mit seinen Geschäftskollegen über die bevorstehenden Wahlen für das Landesparlament in Saarland zu unterhalten und das Programm und die Ziele der Partei nahezubringen


9.01.2017 Fürth

In Fürth fand die organisatorische Sitzung der Mitglieder des Landesvorstands von Bayern statt. Bei dem Treffen wurde die Entwicklungsstrategie der Partei und die Beteiligung der Partei an den Wahlen zum Bundestag in September diskutiert.



07.01.2017 Saarbrücken

In Saarland geht das Sammeln von Unterschriften für die Aufstellung und Zulassung der Partei für die Wahlen zum Landesparlament, die im März dieses Jahres stattfinden werden, aktiv weiter. Bundesvorstandsmitglied Andrej Bott betonte hohe Aktivität und Unterstützung der Partei DIE EINHEIT durch ihre Landmänner.



2016  

Dezember, 2016 Zusammenarbeit

Autoren und Journalisten werden zur Zusammenarbeit eingeladen

Neue monatliche sozialpolitische Ausgabe der Partei DIE EINHEIT lädt Autoren und Journalisten, die in russischer Sprache schreiben, zur aktiven Zusammenarbeit ein. Wir freuen uns, die Leser mit ihren Lebenserfahrungen und ihrer Arbeit vertraut zu machen, ihre Artikel, Fotos, literarische Werke und Ankündigungen zu veröffentlichen, sowie Fragen der Leser zu beantworten und Kommentare und Vorschläge, die die Qualität unserer Ausgabe verbessern sollen, zu berücksichtigen. Wir interessieren uns für die Bewertung des gesellschaftlichen, politischen, sozialen und wirtschaftlichen Lebens unserer Mitbürger, die nicht nur in Deutschaland sondern auf der ganzen Welt leben.   

Unsere Publikation – ist eine offene Plattform für Dialog und Diskussion aktueller Themen, Probleme und Ereignisse, die das Leben in Deutschland, Russland und auf der ganzen Welt beeinflussen. Wir sind bereit, den Vertretern verschiedener Organisationen und Initiativen aber auch Einzelpersonen die Möglichkeit zu geben sich öffentlich zu äußern.

Wenn Sie uns ihre Publikation anbieten oder journalistische Darstellungsform besprechen und Bedingungen der Zusammenarbeit vereinbaren wollen, schreiben Sie uns: [email protected]

Technische Anforderungen:

Umfang: bis 10 Tausend Zeichen. Artikel mit einem größeren Umfang können nur individuell in Absprache mit der Redaktion berücksichtigt werden.

Unikat: Alle Materialien müssen im Original vorliegen und urheberrechtlich geschützt sein. Artikel, die eine Ansammlung aus anderen Quellen darbieten, werden nicht akzeptiert.

Aktualität: Alle Materialien müssen aktuell sein und wichtige gesellschaftspolitische und soziale Probleme der heutigen Gesellschaft wiederspiegeln.

Qualität: Der Artikel soll eine breite Leserzielgruppe ansprechen, überzeugend sein, in einer verständlichen und lebendigen Sprache geschrieben sein.

Richtigkeit: Die Verwendung von Obszönitäten, Beleidigungen und groben Slang-Ausdrücken ist nicht erlaubt. Materialien, die zu ethnischen Hass anstiften oder Aufrufe zu extremistischen Aktivitäten und andere Verstöße gegen das Gesetz enthalten, können nicht berücksichtigt werden.

Zum Artikel muss die Information über den Autor (Autoren) und sein (ihr) Bild angehängt werden. Bildmaterialien (Fotos, Zeichnungen, Tabellen, usw.) müssen als separate Datei beigefügt werden.

Die Redaktion tritt nicht in die Korrespondenz mit Autoren, deren Materialien die oben genannten Anforderungen nicht erfüllen und behält sich das Recht vor, die Artikel ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Die Meinung der Redaktion kann von der Meinung der Autoren abweichen.

Wir freuen uns über neue talentierte Autoren und lebhafte Publikationen in unserer Ausgabe, die sich mit der aktuellen Lage in Deutschland, Russland und der Welt beschäftigen.

17.12.2016, Saarland und Berlin

Am Samstag, den 17. Dezember 2016 fanden die Informationsveranstaltungen der Mitglieder des Bundesvorstandes der Partei DIE EINHEIT mit den Bewohnern des Landes Saarland und des Landes Berlin statt. Andrej Bott und Johann Müller berichteten in Saarland über die durchgeführte Arbeit im Jahr 2016 und haben die Pläne für das neue Jahr 2017 vorgestellt, außerdem wurden die Fragen der Anwesenden beantworten. In Berlin präsentierte der Parteivorsitzender, Dimitri Rempel, zusammen mit den Vertretern der Landesregierung von Berlin die Arbeit und Pläne der Partei DIE EINHEIT.

21.12.2016, Saarbrücken

Am Mittwoch, fand eine Versammlung des Parteivorstandes DIE EINHEIT in Saarland statt. Bei dem Treffen wurden folgende Themen besprochen: das Vor-Wahlprogramm und Programmstrategie der Partei DIE EINHEIT bei den Wahlen zum Landesparlament in Saarland in März 2017.

4-6. Dezember 2016 Brüssel

In der Zeit von 4 bis 6. Dezember fand das X Europäisch-Russische Forum im Europäischen Parlament in Brüssel statt. Das Thema des Forums lautete „Der Konflikt des Westens und Russlands: Jahr 2016“ und „Die Frontlinie Eurasiens: Ukraine und Syrien zwei Jahre später“. Am Forum nahmen die Abgeordneten des europäischen Parlaments aus verschiedenen Ländern, Politiker aus Europa, Russland und den Vereinigten Staaten, Journalisten, Politologen und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens teil. Parteivorsitzender DIE EINHEIT Dimitri Rempel hielt ein Vortrag zum Thema „Informationskrieg als Steuermittel der gesellschaftspolitischen Prozesse“.  

25.11.2016 , Düsseldorf

Am Freitag, 25. November, fand der jährliche Gala-Empfang „Tag der neuen Heimat“ im Amt des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen statt. Eingeladen waren Vertreter der Umsiedlungsgemeinde, die sich gesellschaftlich und politisch aktiv beteiligen. Vorsitzender der Partei DIE EINHEIT, Dimitri Rempel, nahm an der Veranstaltung als ein Gast teil und sprach mit den Leitern der Organisationen, Ministerien und Abteilungen des Landes, die für die Integration von Zuwandern verantwortlich sind.

21.11.2016 , Köln

Vorsitzender der Partei DIE EINHEIT, Dimitri Rempel, beantwortete die Fragen der Journalisten von der Spiegel-Zeitschrift.

19.09 2016 , Berlin

Vorsitzender der Partei DIE EINHEIT, Dimitri Rempel, kommentierte die Ergebnisse der Parlamentswahlen, die am Sonntag, 18. September in Berlin stattfanden.

10.09 2016 , Berlin

Vorsitzender der Partei DIE EINHEIT, Dimitri Rempel, gab ein Interview dem TV-Radio-Sender Deutsche Welle in der Nähe des Geschäftes Mix Markt in Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf stellte die Partei DIE EINHEIT ihre Kandidaten bei den Parlamentswahlen auf, die am 18. September 2016 stattfinden werden. Bei dem Interview wurden die Fragen nach dem politischen und bürgerschaftlichen Engagement von Zuwandern besprochen. Es ist das Programm, das die Partei DIE EINHEIT auf den Wahlen vertreten wird. Ferner wurde über große Parteien gesprochen, die die traditionelle Unterstützung der Wähler aus der ehemaligen Sowjetunion, die jetzt in Deutschland leben, verlieren. 

7.09 2016 , Berlin

Vorsitzender der Partei DIE EINHEIT, Dimitri Rempel, gab dem Sender REN-TV ein Interview über die Migrationskrise in Deutschland und die Möglichkeiten aus dieser kritischen Situation, die mit dem großen Zustrom von Flüchtlingen und der zunehmenden Kriminalitätsrate im Land zusammenhängt, wieder rauszukommen.

6.09 2016 , Berlin

Deutsche „Demokratie“ in Aktion! Am Dienstag war in der öffentlichen Bibliothek des Berliner Stadtbezirks Lichtenberg ein Diskussionstreffen mit dem Journalisten Hajo Seppelt geplant. Dieser, wenn man das so sagen darf, Journalist (verfügt über kein höheres Abschluss und beschäftigte sich nie mit Profisport) drehte ein Film über Doping bei den russischen Sportlern, durch den ein Teil der Olympiade-Mannschaft und das ganze paralympische Team nicht zu den Spielen in Rio zugelassen wurde. Vorsitzender der Partei DIE EINHEIT, Dimitri Rempel, in Vergangenheit selbst ein Profi-Sportler, wollte die Veranstaltung mit dem Ziel einige Fragen zum Film, der im staatlichen Fernsehen in Deutschland ausgestrahlt wurde, zu stellen besuchen. Vor dem Gebäude der Bibliothek war außerdem eine offizielle Demonstration angemeldet (nicht von der Partei, sondern einfachen Bürgern von Berlin), an der etwa 10 Personen teilnahmen. Die Vertreter des unabhängigen deutschen TV-Senders nahmen einige Interviews von den Anwesenden. Danach wollten einige von den Anwesenden und der Vertreter des deutschen TV-Senders in das Gebäude der Bibliothek reinkommen um die Veranstaltung selbst zu besuchen, wurden aber von der Polizei angehalten und in einer sehr heftigen Form zurechtgewiesen. Die Polizei erklärte, dass es angeblich eine geschlossene Veranstaltung ist (obwohl es auf der Website der Bibliothek und in den Medien über eine öffentliche Veranstaltung, die für alle zugänglich ist, berichtet wurde) und die Bibliotheksverwaltung würde allen Wollenden verbieten sich im Gebäude der Bibliothek aufzuhalten. Alle Versuche in das Gebäude reinzukommen scheiterten, einige der Anwesenden und der Vertreter des deutschen TV-Senders waren gezwungen ihre Personalien der Polizei zu geben weil sie der Rechtsverletzung beschuldigt wurden. Nachdem Dimitri Rempel, in das Geschehen interveniert ist und der Polizei erklärte, dass er ein Abgeordneter-Kandidat und Vorsitzender einer Partei ist, hat sich der Ton und die Version, warum der Zutritt zum Gebäude verweigert wurde, geändert. Gemeinsam mit den Vertretern der Polizei konnte Dimitri Rempel in das Gebäude der Bibliothek reinkommen. Die Bibliotheksverwaltung erklärte, dass er die Veranstaltung trotzdem nicht besuchen kann, da es keine freien Sitzplätze mehr gibt (obwohl in das Zimmer nicht mehr als 10 Personen reingegangen sind, bei einer angekündigten Verfügbarkeit von 70 Plätzen) und dass die Veranstaltung bereits begonnen hat und seit einer halben Stunde läuft. Obwohl davor weigerte sich die Polizei Dimitri Rempel reinzulassen, weil angeblich die Bibliotheksverwaltung das verweigert habe. Die Geschichten änderten sich von einer Minute auf die andere, zu der Veranstaltung wurde man aber trotzdem nicht reingelassen. Das Ergebnis der Veranstaltung: einige der Anwesenden bekommen eine Strafe weil sie öffentliche Ordnung gestört haben sollen. Aber das Wichtigste: es kommen Fragen auf. Aus welchem Grund konnten weder die einfachen Bürger von Berlin, noch Medienvertreter, noch ein Abgeordneten-Kandidat in eine öffentliche Bibliothek, die komplett aus den Haushaltsmitteln finanziert wird, reinkommen? Denn zu dieser Stunde hatte die Bibliothek auf – die Veranstaltung begann um 19 Uhr, aber die Bibliothek arbeitet regelmäßig bis 20 Uhr. Wie konnte aus einer öffentlichen Veranstaltung plötzlich eine geschlossene werden? Warum  hat Herr Seppelt, der bei dem deutschen Staatsfernsehen arbeitet und damit sein Film aus den Pflichtgebühren für Radio und Fernsehen (GEZ) finanziert, Angst Fragen zu beatworten und verbirgt die Summen, die für die Produktion des Films aus den Steuergeldern ausgegeben wurden? Vorsitzender der Partei DIE EINHEIT, Dimitri Rempel, bereitet eine offizielle Anfrage zu dem rechtwidrigen Handlungen seitens einer öffentlichen Bibliotheksverwaltung und Polizei, die den freien Zugang zu einem öffentlichen Ort verhindert hatte. Oder läuft so Demokratie und  Meinungsfreiheit ab?


27.08 2016 , Berlin

Der Wahlkampf der Partei DIE EINHEIT läuft in Berlin weiter. Die Kandidaten und freiwillige Helfer führen Info-Treffen durch, sprechen mit den Wählern und teilen Informationsmaterial aus.

17.08.2016 , Neunkirchen

Am Dienstag fand ein gemeinsames Treffen der Vertreter der Landesverbände der Partei DIE EINHEIT aus Rheinland-Pfalz und Saarland statt. Bei dem Treffen wurden die Entwicklungsstrategie und die Teilnahme der Partei an den bevorstehenden Wahlen besprochen.

21. Mai 2016, Böblingen

Am 22. Mai fand das zweite Treffen des eurasischen Business-Clubs in Böblingen statt. Die Partei DIE EINHEIT wurde vom Parteivorsitzenden Dimitri Rempel und seinem Stellvertreter Alexander Steinle vertreten.

23 Mai – 2 Juni – Republik Krim

Im Rahmen des Projekts „Volksdiplomatie und gegenseitige Verständigung zwischen den Völkern, die Festigung der Krim als ein Gebiet von Frieden und Einigung“ besuchte eine Delegation aus Deutschland, bestehend aus Unternehmern, Abgeordneten der Partei DIE LINKE und CDU, Sportlern, Politikern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, unter der Leitung des Parteivorsitzenden Dimitri Rempel Krim in der Zeit von 23. Mai bis zum 2. Mai. Die Delegation nahm teil an einer Reihe von Veranstaltungen, die den Tagen der deutschen Kultur gewidmet waren. Die Vertreter der Delegation diskutierten zu Fragen aus Politik und Wirtschaft, führten eine öffentliche Pressekonferenz durch und sprachen mit den Vertretern der nationalen Körperschaften und Bürgern der Halbinsel. In Sewastopol wurden Blumen und Kränze am Denkmal auf dem legendären Sapun-Berg und am Gedenkkreuz der Kriegsgräberstätte von Soldaten der Wehrmacht gelegt. Besonders wichtig war für die Vertreter der Delegation der Besuch der historischen Residenz der Russlanddeutschen in Krim und die Gemeinschaft mit den Russlanddeutschen Bewohnern der Halbinsel. Aufgrund von mehrfachen Beschwerden über mögliche Belästigung und Verfolgung von Russlanddeutschen in Krim und den allgemeinen Druck, der durch die europäischen Medien verursacht wird, war es für die Vertreter äußert wichtig die Situation vor Ort persönlich kennenzulernen. Es wurden Treffen mit dem Vorsitzenden der deutschen nationalkulturellen Autonomie der Republik Krim Yuriy Gempel und stellvertretendem Vorsitzenden des Ministerrates der Krim Georgiy Muradov durchgeführt. Bei den Treffen wurden vor allem Fragen des Aufenthalts der Russlanddeutschen auf der Halbinsel und Fragen im Zusammenhang mit dem Bau einer neuen Siedlung für Russlanddeutsche, die eine Umsiedlung nach Krim wünschen, besprochen. Im Rahmen des Projekts fanden außerdem zwei Freundschaftsspiele mit der Hockey-Mannschaft aus Stuttgart „Russland-Deutsche Eiswölfe“ statt. 

22. Mai 2016, Leonberg

Am Sonntag, 22. Mai fand eine außerordentliche Sitzung der Partei DIE EINHEIT in Leonberg statt. An dem Treffen nahmen Vertreter aus acht Bundesländern teil. Die Ergebnisse der letzten Wahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wurden besprochen und die Entwicklungsstrategie der Partei für die nächsten sechs Monate festgelegt.


 

13.05.2016 , Berlin

Am 13. Mai trafen sich der Parteivorsitzender Dimitri Rempel und Gesandter des Botschaftsrates, Botschaft der Ukraine Oleg Mirus im Gebäude des ukrainischen Konsulats in Berlin. Bei dem Treffen wurden vor allem Fragen der Zusammenarbeit im Rahmen des Weltkongresses der Russlanddeutschen, das für den Herbst 2016 geplant ist, und der Bildung des zwischenstaatlichen deutsch-ukrainischen Ausschusses für Russlanddeutsche, die auf dem Gebiet der Ukraine leben, besprochen. Für die Betroffenen, die infolge von militärischen Konflikten im Südosten der Ukraine gelitten haben, wurde nach Möglichkeiten der Bereitstellung der humanitären Hilfe aus EU gesucht.


 

13.05.2016 - 14.05.2016 , Berlin

Im Rahmen der Vorbereitung zum Weltkongress der Russlanddeutschen trafen sich die Mitglieder des Organisationskomitees mit einer Delegation von Wolgadeutschen aus Argentinien unter der Leitung des Vizepräsidenten des Kulturvereins der Wolgadeutschen in Argentinien Juan Carlos Shaygel-Huk. Bei dem Treffen wurden organisatorische Fragen besprochen, Hauptrichtungen der Kongresstätigkeiten und Themen, die an dem Forum diskutiert werden. Parteivorsitzender Dimitri Rempel und Parteistellvertreter Alexander Steinle nahmen an dem Forum teil.


 

9.05.2016 , Berlin

Parteivorsitzender Dimitri Rempel und Parteistellvertreter Alexander Steinle legten Blumen am Ehrenmal in Köln und Treptower Park in Berlin.


 

23.04.2016 Gota

Am Samstag, 23. April trafen sich die Vertreter des russischsprachigen Business in Gotha (Thüringen).

23.03.16-24.03.16 Moskau
Die Delegation der Partei DIE EINHEIT zusammen mit dem Parteivorsitzendem Dimitri Rempel nahm an dem Wirtschaftsforum in Moskau teil.


6.03.2016, Rheinland-Pfalz
Am Sonntag fanden Flashmobs in verschiedenen Städten im  Rheinland-Pfalz statt. Die Flashmobs wurden von dem Landesverband der Partei DIE EINHEIT organisiert.


3.03.2016-4.03.2016, Moskau

Im Rahmen der Vorbereitung zum Weltkongress der Russlanddeutschen trafen sich die Mitglieder des Organisationskomitees.

21.02.2016, Köln
В Am Sonntag, fand eine friedliche Demonstration „Wir sind gegen Gewalt“ in Köln statt. Die Demo wurde durch die Partei DIE EINHEIT organisiert

19.02.2016, Köln
Parteivorsitzender Dimitri Rempel eröffnete eine Kinderzeichnung-Ausstellung in Köln.


13.02.2016, Gummersbach 
In Gummersbach fand eine friedliche Demonstration gegen Gewalt und Kriminalität statt. Die Demo wurde durch unsere Partei organisiert.

25.01.16 – 30.01.2016, Moskau

Parteivorsitzender Dimitri Rempel und Stellvertreter Alexander Steinle besuchten Moskau bei einer Geschäftsreise.


23.01.2016, Berlin 

2016 Auf die Initiative der Gruppe „Wir sind gegen Gewalt!“, der Partei DIE EINHEIT und des internationalen Kongresses der Russlanddeutschen fand eine Protestaktion vor der Residenz des deutschen Bundeskanzlers in Berlin statt.

2015

18.12.2015, Pinneberg

Am Freitag, 18. Dezember fand eine wohltätige Sportveranstaltung in Pinneberg, nähe Hamburg, statt. Im Rahmen der Veranstaltung traten namhafte Künstler und verschiedene Tanzgruppen auf.

15.12.2015, Ludwigsburg

Parteivorsitzender Dimitri Rempel und Stellvertreter Alexander Steinle besuchten in Ludwigsburg einen gemeinnützigen Verein der humanitären Hilfe ASORIX e.V.

In der Zeit von 30. November bis 1. Dezember 2015 fand in Europäischen Parlament in Brüssel das IX Europäische Forum statt.

26.11.2015, Berlin

Parteivorsitzender Dimitri Rempel und der Stellvertreter Alexander Steinle bei dem Treffen mit Vertretern des Berliner Landesverbandes.

15.11.2015, Pforzheim 

Am 15. November 2015 fand die zweite konstituierende Sitzung zur Gründung des alldeutschen Sportverbands EINHEIT statt.

3.11.2015, Susdal

Parteivorstandsmitglied Aljona Petrova nahm an der Sitzung des 9.Assembly der Russischen Welt in Susdal teil.

25.05.2015, Bad Salzuflen

Am 25. Juli 2015 fand eine Konferenz zum Thema „Internationale Business Entwicklung“ in Bad Salzuflen in Maritim Hotel statt.

19.06.2015, Pirmasens

Am 19. Juli fand ein Treffen des Landesverbands der Partei DIE EINHEIT in Pirmasens (Rheinland-Pfalz) mit der Teilnahme des Parteivorsitzenden Dimitri Rempel statt.

Straßburg, 07.07.2015

Die Abordnung der Partei DIE EINHEIT besuchte das Europäische Parlament in Straßburg. Parteivorsitzender Dimitri Rempel nahm als Experte an der Exkursion teil.

XIII Deutsch-Russische Konferenz der Partner-Städte

Von 28 bis 30. Juni 2015 fand die XIII deutsch-russische Konferenz der Partner-Städte in Karlsruhe und Baden-Baden statt. Mehr als 500 Vertreter verschiedener Regionen in Russland und Deutschland nahmen an der Konferenz teil.

5.05.2015 , Bremerhof, Kaiserlautern

5. Juni 2015 Bremerhof, Kaiserlautern. Wir freuen uns die Eröffnung eines neuen Landesverbands der Partei DIE EINHEIT in Kaiserslautern bekannt geben zu können!

23.04 2015 

Im Rahmen des „OST-WEST-DIALOGS“ fand am 23. April 2015 der „Tag des russischsprachigen Business in Europa“ statt. Die Veranstaltung wurde von der Firma Art Assemblee Agency und der Partei DIE EINHEIT organisiert.


Bad Nauheim, 12.04. 2015 
Am 12. April 2015 wurde feierlich die regionale Zweigstelle der Partei DIE EINHEIT in Bad Nauheim (Hessen) eröffnet. Parteivorsitzender, Dimitri Rempel und Leiter der regionalen Niederlassung, Viktor Karp, traten mit einer Rede vor den Anwesenden auf. Die Anwesenden wollen die Partei in ihrer regionalen und deutschlandweiten Entwicklung unterstützen.

Parteivorsitzender Dimitri Rempel traf sich in Brüssel, im europäischen Parlament mit dem französischen Abgeordneten des Europäischen Parlaments Jean-Luc Schaffhauser.

 Straßburg, 27.01.2015 

Am 27. Januar 2015 fand ein Runder Tisch zum Thema „Wiederherstellung des Vertrauen in Europa. Die Rolle der parlamentarischen Institutionen“ in Straßburg (Frankreich) im Gebäude des Europarates statt. Unsere Partei nahm auch daran teil.

2014

Köln, 30.11.2014

Ein neues Büro der Partei DIE EINHEIT eröffnete am 30. November 2014 unter der Adresse: Zündorfer Str. 26, 51145 Köln. Wir freuen auf Ihren Besuch und über Ihre Ideen, Meinungen und Anregungen!

Am 18. und 19. Oktober 2014 fand die Konferenz des Schiller-Instituts in Frankfurt am Main statt.


2013

Die Partei DIE EINHEIT feiert ihren ersten Geburtstag! Am 23. März 2013 fand die grundlegende Versammlung für die Gründung der politischen Partei in Köln statt.

ARCHIV DER WELTNACHRICHTEN

Hamburg: die Passanten wurden mit einem Messer angegriffen

Der Flüchtling aus Hamburg, der abgeschoben werden müsste, griff Passanten mit einem Messer an. Ein Mann ist dabei gestorben und sieben weitere wurden verletzt. Nach Angaben von Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) konnte der Täter nicht abgeschoben werden, da ihm jegliche Dokumente fehlten.

Kommentar der Partei: Wir drücken unser Mitgefühl den Opfern und Angehörigen aus. Ich frage mich, wie lange noch müssen Menschen verletzt und getötet werden bis unsere Regierung notwendige Gesetze erlässt um alle, die das Gesetz brechen aus dem Land auszuweisen?

© dpa, mks sab

Entschädigung der verurteilten Homosexuellen

Die Bundesregierung beschloss einen Gesetzentwurf. Das Gesetz sieht eine Entschädigung der verurteilten Homosexuellen und noch lebenden Opfer aus der Nachkriegszeit mit einem Betrag von 3.000 Euro vor.

Kommentar der Partei: Wenn das Haushaltbudget voll ist, bedeutet es nicht, dass man es für solche Zahlungen verschwenden soll. Warum werden die deutschen Bürger nicht gefragt, wie sie den Überschuss ausgeben wollen? Warum nicht die Rentner unterstützen oder das Geld in Kinder und Bildung investieren? Es scheint so, als ob die LGBT-Gemeinschaft Priorität bei unseren Politikern hat.

© Foto: Manuel Lopez/KEYSTONE/dpa

Die Normen und Rechte der Menschen in einer der fortgeschrittensten Länder Europas werden verstoßen

Der Bayerische Landestag hat ein Gesetz verabschiedet, das nirgendwo in Deutschland sonst ist. Jeder Mensch, der noch kein Verbrechen begangen hat, jedoch eine potentielle Gefahr darstellt, kann vorbeugend eingesperrt werden. Nicht nur für maximal 14 Tage wie bisher, sondern auch länger.

Kommentar der Partei: Die Demokratie hat wieder mal „gewonnen“. So kann heute jeder Kritiker, der mit der Regierung des Staates nicht einverstanden ist, hinter Gittern kommen. Und nicht nur kommen, sondern auch dort bleiben, solange er oder sie den anderen „unbequem“ ist. So leicht werden die Normen und Rechte der Menschen in einer der fortgeschrittensten Länder Europas verstoßen, ganz zu schweigen von der Unschuldsvermutung des Angeklagten. Aber genau für diese Rechte und Normen kämpfen unsere Politiker so aktiv und kritisieren dabei die Gesetze und Regime anderer Länder. Vielleicht sollte man bei sich anfangen?

Foto: Claus Schunk

Eine neue Abteilung in der Kriminalpolizei 

Deutsche Kriminalpolizei schafft eine neue Abteilung, die für Informationssammlung und Überwachung radikaler islamischer Organisationen verantwortlich ist.

Kommentar der Partei: Es stellt sich die Frage, warum das so spät kommt. Immerhin begann der Bildungs- und Entwicklungsprozess radikaler islamischer Organisationen in Deutschland und Europa schon seit langem. Dies ist ein offensichtlicher Fehler und Unterlassung der zuständigen Politiker, die für die Arbeit der Sicherheitsdienste verantwortlich sind.

Parade der Homosexuellen  in Köln 

Europas größte Parade der Homosexuellen fand kürzlich in Köln statt.

Kommentar der Partei: Hier können wir nur feststellen, dass Europa zum Sodom und Gomorrha degradiert. Es ist seltsam, denn niemand verbietet es homosexuell zu sein. Aber aus irgendeinem Grund gehen die Menschen der traditionellen Orientierung nicht auf die Straßen und veranstalten keine Paraden und Prozessionen. Warum erlauben wir dann diesen Menschen solche Aktivitäten durchzuführen? Was geschieht mit unserer Welt? Die Welt, die in ihrer Toleranz und Permissivität verstrickt. Es ist besser Veranstaltungen und Demonstrationen durchzuführen, wo Familien mit Kindern für Familienwerte eintreten. Das wäre richtig.

Die Randale in Hamburg 

G20-Gipfel in Hamburg: 197 verletzte Polizisten, mehr als 100 Menschen sind festgenommen. 

Kommentar der Partei: Auch nach dem Ende des G20-Gipfels gehen die Randale in Hamburg weiter: in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden fünf weitere Autos in Brand gesteckt. Die Polizisten, die für den Schutz des G20-Gipfels verantwortlich waren, haben auf den Steinboden geschlafen. Das sagt alles über das Niveau der Organisation und die Fähigkeiten derjenigen, die für die Sicherheit bei dem Gipfel verantwortlich waren. Es sagt viel über die Haltung der Behörden gegenüber einfachen Polizisten, die ihr Leben für den Schutz der anderen riskiert haben. Wer hat überhaupt erlaubt den G20-Gipfel in einem der größten Städte Deutschlands zu veranstalten? Warum wurden keine Präventionsmaßnahmen ergriffen? Aber nach Aussagen von Politikern und Ministern gibt es ja keine Linksradikalen in Deutschland. Doch genau diese haben die Unruhen und Chaos in Hamburg veranstaltet. Dazu sollte man noch die Millionen erwähnen, die für die Umsetzung und den Schutz des Gipfel-Treffens aus dem deutschen Haushalt verbraucht wurden.

Foto: ©picture-alliance/dpa/B.Marks

„Ehe für alle“

Am Freitag wird der Bundestag über die „Ehe für alle“ abstimmen. Auf der Grundlage der Fraktionssitzung wurde das Projekt zugelassen und durch die Unionsfraktionskreise unterstützt.  

Kommentar der Partei: Leider hat die traditionelle Familie in Deutschland und in ganz Europa ihren Wert verloren. Die Gesellschaft degradiert, die Bevölkerung degeneriert, nicht zuletzt dank solchen Entscheidungen seitens der Regierung. Obwohl es kein Wunder ist, denn die deutsche Kanzlerin, der französische Präsident und viele andere Politiker selbst keine Kinder haben.

Die Schließung von Kindergärten für Muslime

Der österreichische Außenminister forderte die Schließung von Kindergärten für Muslime.

Kommentar der Partei: Man kann das österreichische Volk nur beneiden, dass seine Politiker keine Angst haben die Wahrheit zu sagen. Denn es geht nicht um Diskriminierung der Muslime, sondern um Kindergärten, wo Kinder nicht integriert werden und die deutsche Sprache nicht erlernen. Demzufolge stoßen sie auf viele Probleme bereits von klein auf. So spaltet sich die Gesellschaft und es werden neue ethnische und religiöse Ghettos gebildet.

Bewährungsstrafe für den sexuellen Übergriff an der minderjährigen russischen Schülerin Lisa

In Berlin hat ein Mann, türkischer Herkunft, eine Bewährungsstrafe für den sexuellen Übergriff an der minderjährigen russischen Schülerin Lisa bekommen. 

Kommentar der Partei: Was geschieht mit unserem Rechtsystem wenn die Vergewaltiger von Kindern aufgrund ihrer „aufrichtigen“ Buße  gerechtfertigt werden? So können sie jedes Verbrechen rechtfertigen. Wenn unsere Regierung und Justizbehörde an der jetzigen Situation nichts ändern, dann bleibt den einfachen Leuten nichts mehr übrig als Selbstjustiz an Pädophilen, Mördern und Räubern auszuüben.

Die Schirmherrschaft beim Sommerfest des CSD

Gabriele Arnold, Prälatin der Evangelischen Landeskirche in Württembergs in Stuttgart, übernimmt die Schirmherrschaft beim Sommerfest des CSD (Christopher Street Day - Demonstrationstag von Homosexuellen) in Juli in der Landeshauptstadt. Letztes Jahr hatte Gregor Gysi, Politiker der Linken, die Schirmherrschaft des CSD inne.

Kommentar der Partei: Kein Wunder, dass die Kirchen leer werden und ihre Besucher verlieren. Wenn Vertreter der Kirche, die eigentlich traditionelle Familienwerte bewahren sollen, solche Veranstaltungen unterstützen und die Schirmherrschaft dafür übernehmen, dann muss man sich nicht wundern. Was wird wohl als nächstes geschehen?

Foto: ©Peter Steffen/dpa

Die deutsche Regierung hat faktisch den Terrorismus finanziert

Die deutsche Regierung hat faktisch den Terrorismus finanziert, indem sie einer Familie, die das Land verlassen hat um für den islamischen Staat zu kämpfen, weiterhin Zuwendungen gezahlt hat.

Kommentar der Partei: Dies ist leider kein Einzelfall. Es gibt bereits eine Tendenz, dass soziale Einrichtungen Menschen mit einer blutigen Vergangenheit und Verbindungen zu terroristischen Bewegungen verschiedener Art einen Schutz und komplette Versorgung bieten. Wie können wir dann von Sicherheit in Deutschland und in ganz Europa reden?

Foto: ©dpa

Kostenlose Schießkurse

Flüchtlinge in Schweden bekommen kostenlose Schießkurse.

Kommentar der Partei: Es stellt sich dir Frage: Wofür werden sie vorbereitet? Warum nicht gleich eine spezielle Ausbildung, die mit hoher Wahrscheinlichkeit früher oder später gegen die Bewohner des Landes und anderer europäischen Länder angewandt wird, bezahlen? Die Zerstörung Europas ist im vollen Gange und die Flüchtlinge sind nur ein Werkzeug in den Händen der herrschenden Elite.

Symbolbild; Bildquelle: Pixabay (Public Domain)

Schuchewytsch-Straße in Kiew

In Kiew wurde die Straße, die nach dem General der Roten Armee Vatutin benannt ist, in Schuchewytsch-Straße umbenannt. Die Entscheidung des Kiews Stadtrats war einstimmig.

Kommentar der Partei: Roman Schuchewytsch – ist einer der Führer der ukrainischen Nationalisten, Hauptmann der SS-Division „Galizien“ und Inhaber von zwei Ritterorden der Nazi-Deutschland, der tausend schreckliche Verbrechen begangen hat. Verwunderlich ist, dass keiner der deutschen oder europäischen Politiker diese Entscheidung verurteilt hat. Können wir uns denn eine Hitler oder Müller Straße in Deutschland vorstellen? Die Doppelmoral der Politik geht über alle Maßen. Solange unsere Politiker nicht lernen, die Dinge beim Namen zu nennen und solche Entscheidungen zu verurteilen, werden wir immer am Rande eines neuen großen Krieges stehen, der jeden Augenblick beginnen könnte.

Foto: ©РИА Новости / Григорий Василенко

Forderung der Entwiclung einer künstlichen Maschine zum Austragen der Babys.

Feministinnen finden es unfair, dass Frauen Kinder zu Welt bringen müssen. Sie fordern die Entwicklung einer künstlichen Maschine zum Austragen der Babys.

Kommentar der Partei:  Wohin entwickelt sich unsere Gesellschaft, wenn solche Aussagen in den großen Foren und Diskussionsrunden zu hören sind? Was wird der nächste Schritt sein? Warum hat keiner seinen Protest und Besorgnis über solche Aussagen ausgesprochen? Denn mit solchen, scheinbar harmlosen Aussagen, beginnen schreckliche Sachen, die unumkehrbare Veränderungen in unserer Gesellschaft bringen.

Neue Anschläge in Manchester und London

Neue Anschläge in Manchester und London. Mehrere Menschen starben..

Kommentar der Partei: Unser aufrichtiges Beileid Familien und Freunden der Gestorbenen und Verletzten. Es stellt sich die Frage, was tut die Regierung dagegen? Warum unternehmen sie nichts, wenn sie doch über viele Täter informiert sind? Wann werden die Behörden endlich harte Maßnahmen einführen und den europäischen Bewohnern Sicherheit gewährleisten? Gibt es denn keine Regierungsleute mehr, die Mut zeigen? Oder müssen wir erst abwarten, bis es die Familie eines führenden Beamten trifft? Es ist traurig, denn es sterben unschuldige Menschen.

©rtr, SW/gk

In Deutschland fehlen fast 300.000 Krippenplätze.

In Deutschland fehlen fast 300.000 Krippenplätze.

Kommentar der Partei: Da Deutschlands Budget derzeit erheblich im Überschuss ist, ist es notwendig, das Geld in den Bau neuer, moderner Kindergärten und Schulen zu investieren. Somit werden gleichzeitig mehrere Ziele erreicht: neue Arbeitsplätze werden geschaffen, und Eltern, die gezwungen sind, die Kinder Zuhause zu betreuen, werden in der Lage sein wieder zur Ausbildung oder Arbeit zu gehen.

Foto: © dpa, seb cul 

Beschlagnahmung von Immobilien zur Sicherung der Migrantenunterbringung.

In Deutschland begann die Beschlagnahmung von Immobilien zur Sicherung der Migrantenunterbringung.

Kommentar der Partei: Die deutsche Verfassung besagt, dass die Wohnung unverletzlich ist. Wie kommt es, dass das Grundgesetz übertreten wird? Oder ist Deutschland kein Rechtsstaat mehr? Wir können nur vermuten welche Entscheidungen noch folgen werden. Wahrscheinlich wird man demnächst ohne jegliches Gerichtsverfahren hingerichtet?

Quelle: pixabay.com

Die Stimmabgabe bei Bundestagswahlen ab der Bundestagswahl 2021

Die Sozialdemokraten wollen Jugendlichen bereits ab 16 Jahren die Stimmabgabe bei Bundestagswahlen ab der Bundestagswahl 2021 ermöglichen.

Kommentar der Partei: Unsere Partei tritt für die Einführung der obligatorischen Wahlteilnahme aller deutscher Bürger. Bei den Minderjährigen müssen diese Funktion die Eltern übernehmen. Nur so können wir die Bedürfnisse der Familien mit Kindern, die leider nur wenig vertreten und dargestellt werden, berücksichtigen. Dabei überträgt der Staat die ganze Erziehung und Verantwortung für die Kinder gerade auf die Eltern. Warum also sollte eine Familie mit Kindern keine zusätzlichen Stimmen für jedes minderjährige Kind bekommen?

 ©Foto: dpa

Kopftuch aus Solidarität

Österreichs Bundespräsident bietet allen Frauen an ein Kopftuch aus Solidarität mit Musliminnen zu tragen.

Kommentar der Partei: Warum sollten wir, obwohl wir in einer modernen Welt leben, nur eine Religion und nicht alle tolerieren? Denn jede Religion ist in ihrer Art einzigartig und hat ihre eigenen Merkmale. Besonders da Deutschland ein christliches Land war und immer noch ist. 

570 Menschen der potentiellen Terroristen.

Deutsche Spezialeinheiten zählen 657 Menschen zu den potentiellen islamischen Terrorgruppen. Man vermutet, dass sie jeder Zeit bereit sind, einen Terroranschlag innerhalb des Landes zu verüben. Ende Januar zählte man noch 570 Menschen zu den potentiellen Terroristen.

Kommentar der Partei: Warum werden keine Maßnahmen dagegen unternommen? Warum werden die Menschen, die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit haben und auf der Liste stehen nicht sofort aus dem Land abgeschoben? Oder müssen wir zuerst auf einen neuen Anschlag warten, bevor etwas unternommen wird? Wer wird sich für den Tod der Anschlagsopfer und das zerstörte Leben der Verletzten verantworten? Es entstehen viele Fragen an unsere Regierung.

©Foto: picture-alliance/dpa/S. Pförtner

Straftäter mit einem Migrationshintergrund ist um 50 Prozent gewachsen

Die Zahl der mutmaßlichen Straftäter mit einem Migrationshintergrund ist um 50 Prozent gewachsen Und es scheint so, als ob dies nur die Spitze des Eisbergs ist. Falls unsere Regierung keine unmittelbaren und bestimmten Maßnahmen trifft, wird sich die Situation nur noch verschlimmern.

Kommentar der Partei: Die Politik der offenen Tür und der unkontrollierte Zustrom von Flüchtlingen haben ihr Werk getan. Und es scheint so, als ob dies nur die Spitze des Eisbergs ist. Falls unsere Regierung keine unmittelbaren und bestimmten Maßnahmen trifft, wird sich die Situation nur noch verschlimmern.

©Foto: Photographer's Choice/Getty Images

Der Armutsbericht wurde stark zensiert

Die Bundesregierung hat den Armutsbericht stark zensiert. Bevor der Bericht vor das Bundeskabinett kam wurden zentrale Aussagen herausgenommen. 

Kommentar der Partei: Es ist Komisch, dass in Deutschland, einem Land mit einer stark entwickelten Wirtschaft, überhaupt ein Problem mit Armut besteht. Aber noch unklarer scheint die Tatsache, warum die Politiker sich entschieden haben den Bericht zu vertuschen. Ist es wirklich so schlimm?

Die Bundesregierung wird Flüchtlinge nur dann nach Ungarn zurückschicken...

Die Bundesregierung wird Flüchtlinge nur dann nach Ungarn zurückschicken, wenn die dortigen Behörden die Einhaltung der EU-Standards bei der Unterbringung in jedem Einzelfall garantieren. 

Kommentar der Partei: Leider sagt keiner, wie die Standards der Unterbringung sein sollten, denn die Vorstellungen von diesen Standards sind in den verschiedenen EU-Ländern sehr unterschiedlich. Deshalb glauben wir, dass man von dem Rücktransfer der Flüchtlinge nach Ungarn vergessen kann.

©Foto: Getty Images/AFP/A. Kisbenedek    

Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund

Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund hat die Bundesanwaltschaft einen Iraker festgenommenen.

Kommentar der Partei: Leider ist Terrorismus zu einem festen Bestandteil unseres Lebens geworden. Was muss noch geschehen, damit die Bundesregierung ihre Flüchtlingspolitik im Hinblick auf die Aufnahme von Flüchtlingen, die in der überwiegenden Mehrheit diese schreckliche Taten begehen, nochmal überdenkt. 

©Foto: dpa

Anschlag in St. Petersburg

Bei dem Anschlag in St. Petersburg Montagnachmittag am 3. April sind 14 Menschen getötet und weitere 49 verletzt worden. Die Verletzten werden im Krankenhaus behandelt.   

Kommentar der Partei: Der internationale Terror kennt keine Grenzen, keine Nationalität und keine Religion. Im Namen unserer Partei DIE EINHEIT drücken wir unser herzliches Beileid an die Opfer und Hinterbliebenen, Verletzten und Angehörigen der Opfer.

©Foto: Петр Ковалев/ТАСС    

10.000 Salafisten (radikale Bewegung in Islam) sind in Deutschland

Nach Angaben des Bundesamtes für Verfassungsschutz sind in Deutschland mehr als 10.000 Salafisten (radikale Bewegung in Islam) registriert worden. In den letzten fünf Jahren verdoppelte sich die Zahl der Anhänger des radikalen Islams.

Kommentar der Partei: Es ist schwer vorzustellen, dass in dem großen und unkontrollierten Zustrom von Einwanderern und Flüchtlingen keine Extremisten nach Europa eingewandert sind. Solange Deutschland den Menschenzustrom nicht stoppen wird, zumindest für eine gewisse Zeit, bis Menschen die bereits eingewandert sind, registriert und identifiziert sind, wird die Zahl der Salafisten und anderen radikalen Strömungen nur wachsen.

©Foto: Daniel Bockwoldt

Fünf Millionen Euro aus den Steuergeldern.

Die Bundesregierung stellte für die Sanierung der Moschee in Marokko fünf Millionen Euro aus den Steuergeldern zu Verfügung.

Kommentar der Partei: Es stellt sich die Frage, wie viele christliche Kirchen es in Marokko, Saudi-Arabien und Katar gibt? Warum finanziert unsere Regierung die Sanierung der Moscheen in den arabischen Ländern, wobei die arabischen Länder keine Sanierungen der Kirchen in Europa finanzieren? Ganz zu schweigen von den Kirchen in diesen Ländern, welche da es gar nicht gibt. 

Tat in Düsseldorf

Ein unbekannter Mann hat am Hauptbahnhof in Düsseldorf neun Menschen mit einer Axt verletzt. Vier Menschen wurden schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei ist der Tatverdächtige ein 36-jähriger Mann aus dem ehemaligen Jugoslawien. Nähere Informationen haben die Ermittler nicht freigegeben, sie gehen aber nicht von einem terroristischen Hintergrund der Tat aus. Die Polizei weigert sich das Land zu nennen, aus der der Tatverdächtige gekommen ist und seinen Aufenthaltsstatus in Deutschland.

Kommentar der Partei: Komisch, dass der Polizei die ehemalige Jugoslawien in Erinnerung gekommen ist und nicht das ehemalige Byzantinische Reich zum Beispiel. Warum verstecken die Ermittler Informationen über die Herkunft und den Aufenthaltsstatus des Tatverdächtigen? Haben wir nicht das Recht das zu erfahren? Wir müssen es wissen, um zu helfen weitere mögliche Angriffe und Terroranschläge zu vermeiden.

Foto: © Hans-Juergen Bauer

Die  Finanzierung des türkeinahen islamischen Dachverbands Ditib gestoppt.

Bundesregierung hat die Finanzierung des türkeinahen islamischen Dachverbands Ditib gestoppt.

Kommentar der Partei: Erstaunlich, dass die Bundesregierung religiöse Verbände durch deutsche Steuermittel finanziert. Die Finanzierung solcher Verbände ist nur dann möglich, wenn Türkei zum Beispiel, aus dem eigenen Haushalt christliche Zentren finanzieren würde. Macht die Türkei das? Nein. Warum also finanzieren wir das Trojanische Pferd, das unsere Behörde nicht nur in das Land gelassen haben, sondern auch noch auf jede Weise unterstützen?

Foto: © picture alliance/dpa/O. Berg

Die Regierungsparteien  möchten Migranten und Flüchtlingen, die keine deutsche Staatsangehörigkeit haben, die Gelegenheit geben sich an Wahlen zu beteiligen.

Die Regierungsparteien  möchten Migranten und Flüchtlingen, die keine deutsche Staatsangehörigkeit haben, die Gelegenheit geben sich an Wahlen zu beteiligen. Die Regierung von Nordrhein-Westfalen hat bereits einen entsprechenden Gesetzentwurf vorbereitet.

Kommentar der Partei: Hat unsere Regierung ihre Selbstachtung komplett verloren? Sind sie nicht daran interessiert, wie unser Land sich in der Zukunft entwickeln wird? Leben unsere Politiker etwa nur diesen einen Tag und denken nicht an morgen? Was werden sie den zukünftigen Generationen außer Chaos, das dank dieser Art von Gesetzen und Initiativen entstehen wird, hinterlassen? Wenn wir Deutschland nicht verlieren wollen, müssen wir die Annahme solcher Gesetze verhindern. Wählen in Deutschland sollten nur diejenigen, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und sich mit Deutschland und dem deutschen Volk assoziieren! Diejenigen, die bereit sind, für das Wohl des Landes zu arbeiten!

Die Vergewaltigung der 13-jährigen Lisa fand in Berlin doch statt 

Wie es sich herausgestellt hat, fand die Vergewaltigung der 13-jährigen Lisa in Berlin doch statt. Diese Nachricht erschütterte damals ganz Deutschland. Nach Angaben der deutschen Medien wurde ein Strafverfahren für die Vergewaltigung und Verbreitung von Kinderpornografie gegen zwei junge Männern eingeleitet.

Kommentar der Partei: Mittlerweile ist ein Jahr seit diesem Geschehnis, das in ganz Deutschland eine Welle von Demonstrationen und Protesten ausgelöst hat, vergangen. Nach der letztjährigen Aussage der Polizei und der Staatsanwaltschaft ist damals nichts gewesen, und diejenigen, die auf die Straßen gegangen sind, wurden aller schweren Sünden beschuldigt, die man sich nur erdenken kann. Und nun, ein Jahr nach den Ereignissen stellte sich heraus, dass die Vergewaltigung doch war. Oder ist es wieder die Hand des Kremls, die wieder die Fakten und das Bewusstsein der Menschen manipuliert? Es ist eine Schande, dass Politiker und Vertreter der Sicherheitskräfte sich so verhalten. Sie beschuldigten wahllos die Demonstranten und finden sich jetzt selbst in einer wenig beneidenswerten Position.

Foto: picture alliance / dpa

24 Milliarden Steuern 

Im Jahr 2016 bekam Deutschland in Form von Steuern 24 Milliarden mehr als es ausgegeben hat.

Kommentar der Partei:  Es stellt sich die Frage, wohin ist dieses Geld geflossen und was hat sich an der Lebensqualität der Deutschen verändert? Welche Programme und Gesetze wurden entwickelt um die finanzielle Belastung, zumindest für Rentner, Familien mit Kindern und Studenten zu reduzieren?

Foto: © picture alliance/dpa/P. Endig

Die Asylanträge werden immer länger bearbeitet

Die Asylanträge werden immer länger bearbeitet. Wenn im 2015 Jahr im Durchschnitt 5,2 Monate für die Bearbeitung der Asylanträge notwendig war, braucht man im 2016 Jahr 8,1 Monate dafür.

Kommentar der Partei: Es ist notwendig die Aufnahme neuer Flüchtlinge, zumindest zeitweise, zu stoppen, um alle bereits aufgegebenen Anträge zu bearbeiten und zu klären, wer und warum zu uns gekommen ist. Ansonsten schwelgen wir in immer neuen Anträgen, die in kurzer Zeit nicht zu Ende bearbeitet werden können und damit die Belastung auf den Haushalt erhöhen.  

Foto: © Bereitgestellt von AFP

Jahr 2016: knapp 22 Milliarden Euro für die Aufnahme und Unterbringung der Flüchtlinge

Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr 2016 knapp 22 Milliarden Euro für die Aufnahme und Unterbringung der Flüchtlinge ausgegeben. Die Mittel aus dem Landes-, Kommunal- und europäischen Haushalt sind in dieser Summe nicht berücksichtigt. Für das Jahr 2017 sind weitere 21,3 Milliarden verplant.

Kommentar der Partei: Wurden solche Mittel zur Aufnahme der Einwanderer eigeteilt? Und warum wird das Geld (Steuergelder) von Senioren und Kindern weggenommen? Von diesem Geld könnten Renten und Kindergeld deutlich erhöht werden oder die Steuern könnten gesenkt werden. Warum wurden die Menschen in Deutschland nicht gefragt, ob sie das wollen?

Foto: dpa

Todesfolge das Asylverfahren.

Deutscher Anwaltsverein stellte die Information zu Verfügung, nach welchen Straftaten das Asylverfahren beendet werden kann. Es stellte sich heraus, dass nur aufgrund besonders schwerer Verbrechen wie Vergewaltigung mit Todesfolge oder Körperverletzung mit Todesfolge das Asylverfahren beendet werden kann. 

Kommentar der Partei: Das heißt man kann einfach vergewaltigen und schlagen (ohne Todesfolge) und weiterhin im Land bleiben, Sozialhilfe und Asylverfahren bekommen. Was wird mit Deutschland mit solchen Gesetzen?

Quelle: Deutscher Anwaltsverein

251 Millionen Euro Verluste.

Nach einem Gutachten erklärte der Autoclub ADAC, dass von der Bundesregierung geplante Pkw-Maut jährlich 251 Millionen Euro Verluste bringen wird.

Kommentar der Partei: Dies ist nicht die erste und wahrscheinlich auch nicht die letzte Initiative  der Regierung, die nirgendswo hinführt und Steuergelder verschwendet. Wir sind für die persönliche Verantwortung derjenigen, die solche Entscheidungen treffen. Das im Falle solcher Zwischenfälle, diese Möchtegern-Regierung die Verluste aus eigener Tasche kompensieren. Dann werden sie ihre Arbeit mehr tun und auf die Meinung der Experten hören.

Foto:© Jens Büttner/dpa

Erika Steinbach verlässt die Partei nach 40 Jahren Dienst.

Erika Steinbach, Bundestagsabgeordnete der Christdemokratischen Partei (CDU) und die ehemalige Leiterin des Verbands „Vertriebene Deutsche“ verlässt die Partei nach 40 Jahren Dienst. Ihr Austritt steht im Zusammenhang mit dem Protest gegen die Politik der Bundeskanzlerin Angela Merkel über die Aufnahme der Flüchtlinge..

Kommentar der Partei: Leider gibt es immer weniger Menschen, die der Kanzlerin offen wiedersprechen oder sie kritisieren können. Man kann unterschiedlicher Meinungen sein über die Frau Steinbach als Politikerin, aber ihre mutige Tat verdient Respekt. Der Austritt der Frau Steinbach aus der Partei hat nochmal deutlich gezeigt, dass es in Deutschland und in der christlich-demokratischen Partei, die den Staat regiert, nicht alles in Ordnung ist.

150 Millionen Euro für Flüchtlinge, die in die Heimat zurückkehren.

Die Bundesregierung hat 150 Millionen Euro für Flüchtlinge, die freiwillig in ihre Heimat zurückkehren wollen, zu Verfügung gestellt. Denjenigen, die das Land wieder verlassen wollen, werden die Kosten für die Abreise und ein Startkapital für ein Unternehmen in dem Heimatland übernommen. Laut dem Bundesamt für Migranten (BAMF) wurden bereits 55.000 Anträge für die Abreise angenommen. Im Falle der Wiedereinreise nach Deutschland  muss die komplette Summe erstattet werden.

Kommentar der Partei: Es stellt sich die Frage, wenn die Mehrheit der Flüchtlinge in das Land ohne Ausweiße kommen, was wird sie daran hindern, das Geld zu nehmen und nach kurzer Zeit wieder nach Deutschland einzureisen und unter einem anderen Namen das Gleiche zu tun? Wie das schon wiederholt bei der Anmeldung für die Sozialhilfe in verschiedenen Städten unter unterschiedlichen Namen vorgekommen ist. Warum hat bisher keiner den Russland-Deutschen, die zurückkehren wollen, bezahlt und plant es auch in der Zukunft nicht? Und überhaupt warum sollen wir, die Steuerzahler, enorme Summen für die Abreise der Flüchtlinge zu Verfügung stellen?   (Laut dem Bundesprogramm bekommen diejenigen, die schon sehr früh nach ihrer Einreise sich für die Abreise entscheiden, mehr Geld für die Abreise). Wohin wird es führen?...

Die Verhaftung des Bürgermeisters, Joachim Wolbergs, der Stadt Regensburg in Bayern.

Joachim Wolbergs, der Bürgermeister der Stadt Regensburg in Bayern, wurde von den Strafverfolgungsbehörden verhaftet. Wolbergs war der Star der Sozialdemokraten (SPD) in Bayern, auf dem SPD große Hoffnungen setzte. Wolbergs wird der Korruption bei der Vergabe von Bauverträgen beschuldigt.

Kommentar der Partei: Man kann nur Mitleid mit der Partei der Sozialdemokraten empfinden. Die Partei entwickelt sich immer mehr von einer Volkspartei zu einer gewöhnlichen, überdurchschnittlichen Partei, weit weg von den Interessen des einfachen Volkes in Deutschland dafür aber mit großen politischen Ambitionen. Wenn es so um die junge Partei-Elite steht, dann können wir nur raten, wie die Zukunft mit dieser Partei und auch mit ganz Deutschland aussehen wird. Denn die SPD ist ein Teil der Regierungskoalition in Deutschland.

Familienzusammenführung der Flüchtlingsfamilien

Für 500.000 Flüchtlinge aus Syrien können genauso viele Angehörige eingereisten. Diese bekommen die Einreise offiziell genehmigt und dürfen in Deutschland im Rahmen der Familienzusammenführung bleiben.

Kommentar der Partei: Es stellt sich für uns folgende Frage, was ist mit der Familienzusammenführung der russisch-deutschen? Jahre lang versuchen diese Familien sich zu vereinigen, sie werden gezwungen sich zu demütigen um ihre Verwandtschaft zu beweisen. Sie sammeln Stapel von Dokumenten und machen verschiedenen Test durch. Es scheint, als ob die deutsche Regierung alle Deutschen in die erste, zweite und dritte Sorte aufgeteilt hat und selbst entscheidet wer ein echter Deutscher ist und wer nicht.

Die Flüchtlinge zündeten einen Obdachlosen an.

Sieben Flüchtlinge im Alter von 15 bis 21 Jahre (Einwanderer aus Syrien und Libyen), die im Zeitraum 2014-2016 nach Deutschland kamen, zündeten in einer U-Bahnstation einen Obdachlosen.

Kommentar der Partei: Wir vertreten die Meinung, dass alle Täter die strengste Bestrafung verdienen. Das gilt vor allem für diejenigen, die in das Land als Flüchtlinge kamen und die Gastfreundschaft des Landes ausnutzen aber selbst gegen das Recht verstoßen. Wir fordern eine sofortige Ausweisung aller Straftäter und ihrer Familien aus dem Land.

Flugzeugabsturz

Ein Flugzeug der Verteidigungsministeriums TU-154 stürzte in der Nähe von Sotchi ab. Insgesamt waren 92 Personen am Bord, unter ihnen ein Ensemble „Aleksandrov“ (fast in voller Besetzung), drei Fernsehteams und eine bürgerliche Aktivistin Elisabeth Glinka (Doktor Lisa). Im Bereich des Absturzes wird jetzt nach den Ursachen gesucht.

Kommentar der Partei: Wir trauern und drücken unser tiefstes Beileid allen Familien und Angehörigen der Opfer aus. Es ist ein großer Verlust für die ganze Welt.

Ein Lastwagen ist in Berlin auf einen Weihnachtsmarkt mit hoher Geschwindigkeit in die Menschenmenge gerast.

Ein Lastwagen ist in Berlin auf einen Weihnachtsmarkt mit hoher Geschwindigkeit in die Menschenmenge gerast. Nach letzten Berichten starben zwölf Menschen und mehr als 50 wurde schwerverletzt. Die Polizei spricht von dem Verdacht auf einen Terroranschlag.

Kommentar der Partei: Wir drücken unser aufrichtiges Beileid an Familien und Freunde aller Opfer, die in diesem Terrorakt getötet oder verletzt wurden. Wie alle, gewöhnliche Bürger von Deutschland, sind sehr besorgt über das, was gerade passiert und können uns nicht mehr sicher fühlen. Wir fordern, dass die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, dringende Maßnahmen zu Gewährleistung der Sicherheit der Landeseinwohner ergreift. Wir fordern einen vollständigen Stopp der Aufnahme neuer Flüchtlinge und die sofortige Abschiebung aller, denen in Deutschland bereits Asyl gewährt wurde (einschließlich ihrer Familien) und die, selbst eine kleine Rechtsverletzung, begangen haben, mit einem lebenslangen Verbot der Wiedereinreise nach Deutschland.

Der russische Botschafter in der Türkei, Andrej Karlow, ist bei einer Ausstellungseröffnung in der Hauptstadt Ankara erschossen worden.

Der russische Botschafter in der Türkei, Andrej Karlow, ist bei einer Ausstellungseröffnung in der Hauptstadt Ankara erschossen worden. Bei dem Attentäter habe es sich um einen ehemaligen türkischen Offizier gehandelt, der zu den Anhängern der Terrororganisation Islamischer Staat gehört.

Kommentar der Partei: Im Namen der Partei drücken wir unser aufrichtiges Beileid an die russische Föderation, Familie und Freunde des Opfers. Die Welt steht am Rande des dritten Weltkrieges und jeder Mord oder Terroranschlag könnte der Zünder werden, der den Beginn einer großen Katastrophe auf globaler Ebene auslösen wird. Genau das versuchen diejenigen zu erreichen, die das Blut sowohl der Regierungsbeamten als auch der einfachen Bürger auf der ganzen Welt vergießen. Wir müssen unsere Bemühungen vereinen und allen Provokationen widerstehen. Alle, die ein blutiges Verbrechen begehen und damit versuchen, die Welt in den Abgrund zu stürzen, müssen eine harte Antwort zurückbekommen.

Fast 36.000 Klagen wurden von Flüchtlingen gegen die Bundesregierung eingereicht

Fast 36.000 Klagen wurden von Flüchtlingen gegen die Bundesregierung eingereicht. Einer der Hauptgründe für die Beschwerden ist die Aussetzung einer schnellen Familienzusammenführung.

Kommentar der Partei: Unsere Partei steht für die vollständige Ablehnung jeglicher Klagen von Flüchtlingen an die Gerichte, wenn es um Fragen der Bearbeitungszeit ihrer Asyl-Anträge, Angelegenheiten der Abschiebung oder Familienzusammenführung geht. Wir finden die Einreichung der Klagen von Flüchtlingen erst dann möglich, wenn die sämtlichen Gerichts- und Reklamationskosten aus eigener Hand und nicht von den Steuergeldern der Deutschen bezahlt werden.

Die Einführung der Maut auf den deutschen Autobahnen.

Brüssel und Berlin haben sie auf die Einführung der Maut auf den deutschen Autobahnen geeinigt.

Kommentar der Partei: Wir finden, dass die gegebene Information zum Gegenstand der Untersuchung im Ermittlungsverfahren der Polizei sein sollte. Es ist inakzeptabel, dass Bundesregierung die Steuergelder der deutschen Bürger ohne Rechenschaftspflicht verschleudert, insbesondere wenn das Geld für Wahl-Kampagne des Präsidentschaftskandidaten eines anderen Landes ist.

Deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Einführung der maximal zulässigen Zahl der Flüchtlinge abgelehnt.

Deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Einführung der maximal zulässigen Zahl der Flüchtlinge, die in Deutschland aufgenommen werden können, abgelehnt.

Kommentar der Partei: Unkontrollierter Zustrom von Flüchtlingenüberrascht, Kriminalitätswachstum und ein wesentlicher Anstieg der Ausgaben des Haushaltsbudgets für die Aufnahme und Unterbringung der Flüchtlinge, brachten das Land in eine ausweglose Situation. In dieser Lage, leiden vor allem einfache Bürger. Desto unklarer erscheint die Position der Kanzlerin, die öffentliche Meinung und schwere Situation im Land, die auf unverantwortliche Handlungen von Politikern der regierenden Partei zurückzuführen ist, ignoriert.

Die Grünen delegieren den Transvestiten Olivia Jones.

Die Grünen delegieren den Transvestiten Olivia Jones für die Beteiligung an der deutschen Präsidentschaftswahl.

Kommentar der Partei: Wir stehen für die allgemeine Präsidentschaftswahlen, in denen jeder deutsche Einwohner teilnehmen kann und nicht nur die, die von Parteien abgeordnet werden. Nur in diesem Fall wird der Präsident tatsächlich alle Menschen in Deutschland repräsentieren und nicht nur bestimmte politische Parteien oder Gruppen.

Wohin fließt das Geld der deutschen Steuerzahler?

Die Bundesregierung lies Millionen von Euro dem Clinton-Fond überweisen, einschließlich während des US-Wahlkampfes im Jahr 2016.

Kommentar der Partei: Wir finden, dass die gegebene Information zum Gegenstand der Untersuchung im Ermittlungsverfahren der Polizei sein sollte. Es ist inakzeptabel, dass Bundesregierung die Steuergelder der deutschen Bürger ohne Rechenschaftspflicht verschleudert, insbesondere wenn das Geld für Wahl-Kampagne des Präsidentschaftskandidaten eines anderen Landes ist.

Verkauften Treffen

Vertreter der Agentur der Sozialdemokratischen Partei (SPD) verkauften Treffen mit Bundesministern der Sozialdemokratischen Partei, darunter auch Justizminister Heiko Maas, Arbeitsministerin Andrea Nahles und anderen. Jedes Treffen kostete den Auftraggebern von 3.000 bis 7.000 Euro.

Kommentar der Partei:  Die Sozialdemokratische Partei hat wieder mit einem großen Minus-Zeichen überrascht. Derartige Treffen mit Ministern und leitenden Beamten sind nichts anderes als eine legalisierte Art der Bestechung. Wir sind davon überzeugt, dass es nur die Spitze des Eisbergs ist  und hinter solchen Treffen wesentlich ernstere Handlungen stehen, welche vielleicht mit der aktuellen deutschen Rechtslage nicht in Konflikt geraten, jedoch bestimmt den allgemein anerkannten moralischen Prinzipien wiedersprechen.

Ein Verbrechen in der Silvesternacht in Köln

Fast alle, die ein Verbrechen in der Silvesternacht in Köln begangen haben, entkamen einer Strafe. Mehr als 1000 Anzeigen sind bei der zuständigen Polizei in Köln eingegangen, von denen mehr als 500 Strafanzeigen wegen sexueller Belästigung oder Missbrauchs sind. Nur sechs Personen wurden zu Verantwortung gezogen und vor das Gericht gestellt, aber ohne Verurteilung zu einer Haftstrafe.

Kommentar der Partei: Es ist ein Skandal. Ein weiterer Beweis für die Schwäche der Justiz und örtlichen Behörden, welche nicht in der Lage sind, die Gesetzesübertreter zu zügeln. Wenn das so weiter gehen sollte, dann werden die, die das Gesetz missachten, ihre komplette Straflosigkeit fühlen und damit neue Wellen von Kriminalität und Gewalt auslösen. Das wiederum wird mit der Zeit zu einer vollständigen Gesetzlosigkeit und einem Aufruhr führen.

Integrationsbeauftragte gegen "pauschales Verbot" von Kinderehen

In der Debatte um Kinderehen von jungen Migranten und Flüchtlingen hat sich die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), gegen ein allgemeines Verbot ausgesprochen. "Ein pauschales Verbot von Ehen von Minderjährigen ist zwar vielleicht gut gemeint, kann aber im Einzelfall junge Frauen ins soziale Abseits drängen", sagte die SPD-Politikerin den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). "Werden ihre Ehen aberkannt, verlieren sie unter anderem Unterhalts- und Erbansprüche, ihre Kinder wären unehelich, für viele würde das sogar eine Rückkehr in ihre Heimatländer unmöglich machen."

Kommentar der Partei: Unsere Partei verurteilt diese Position der hochrangigen Beamtin. Wenn wir gegen die Ehen zwischen Kindern keine Einheitsfront machen, kann dann der nächste Schritt der Regierung eine gesetzliche Legalisierung der Pädophilie sein.

Senkung des öffentlich-rechtlichen GEZ-Beitrags abgesagt

Der Rundfunkbeitrag für ARD, ZDF und Deutschlandradio wird nicht gesenkt und bleibt auch im kommenden Jahr bei 17,50 Euro im Monat.

Kommentar der Partei: Wir treten schon lange nicht nur für die Senkung der Radio- und TV-Steuer (GEZ) ein, sondern für deren vollständiges Abschaffen. Immer häufiger überzeugen wir uns, dass die einseitige und verzerrte Informationsdarstellung, das niedrige Niveau der Sendungen auf den öffentlichen Fernseh- und Rundfunkkanäle und die Aufdrängung einer bestimmten Stellungnahme mit der Demokratie und der Redefreiheit gar nicht kompatibel sind. Wir halten das für unzulässig, durch Steuerpflichtigen das Bewusstsein der Menschen in Deutschland zu manipulieren, und gleichzeitig die Taschen der leitenden Organe der öffentlichen Fernseh- und Rundfunkunternehmen zu füllen.

US-Präsidentschaftswahl Donald Trump gewinnt

Donald Trump wird in das Weiße Haus einziehen. Der Kandidat der Republikaner hat die Wahl gegen seine Rivalin Hillary Clinton von den Demokraten gewonnen. Sie war als Favoritin in die Wahl gegangen. Clinton habe in einem Telefonat mit Trump ihre Niederlage bereits eingeräumt, berichtet CNN. Der 70 Jahre alte Trump folgt als Präsident auf Barack Obama und wird am 20. Januar vereidigt.

Kommentar der Partei: Herzlichen Glückwunsch an Herrn Trump zum Sieg! Wir hoffen, dass er einen konstruktiven Dialog führt und mit allen Ländern und Staaten ohne militärische Gewalt Beziehungen aufbaut.

Die Hälfte der Flüchtlinge, die einen Antrag auf die Gewährung von Asyl abgelehnt bekommen haben, haben den Status von Grenzenlosen mit der Möglichkeit auf einen Aufenthalt in Deutschland. (Unbefristetes Aufenthaltsrecht)

Kommentar der Partei: Wir sind in der die sofortige Ausweisung aus dem Land all jene, die den Asylantrag abgelehnt bekommen haben zu begünstigen. Jeden Tag kostet Aufenthalt den Haushalt, und deshalb alle diejenigen, die Steuern für Kinder, Gesundheit, Sport oder Kultur zahlen, werden in der Summe in Zukunft noch mehr leisten müssen um diese Leistung immernoch im gleichen Maß in Anspruch zu nehmen.

2,5 Millionen Menschen in Europa werden jährlich an Infektionen infeziert. In Krankenhäusern sterben 91.000 Menschen.

Kommentar der Partei: Wenn in naher Zukunft die Basisarbeit von medizinischen Einrichtungen nicht überarbeitet wird, wird die Anzahl Todesfälle wachsen. Es ist nicht zulässig, dass im Krankenhaus oder auf infektiösen Stationen fremde Menschen und Kunden sich ohne Schutzkleidung, Gewänder und Schuhe dort aufhalten.

Nur 1 % der Jugendlichen glaubten, dass die 18 bis 34 jährigen, auf das Bildungssystem in Deutschland (Schulen und Universitäten) sehr gut vorbereitet sind und zur einer künftigen Beschäftigung beitragen.

Kommentar der Partei: Das Bildungssystem hat seit langem großen Reformbedarf. Wir befürworten die Einführung eines einheitlichen Schulsystems mit identischen Bildungsstandards. Diese Maßnahme hilft die Wettbewerbsverzerrungen bei der Vorbereitung der Studierenden,auf einen Platz in den verschiedenen Bundesländern zu erleichtern.

Bürger sollen Nahrungsvorräte für den Ernstfall anlegen.

Kommentar der Partei: Wir unterstützen die gegebene Lösung, natürlich nur, wenn sie nicht mit den Plänen der Landesregierung über den Einsatz der Militärkräfte in den brennenden Punkte oder der Erklärung des Krieges verbunden ist.

Seit 2015 mehr als 1000 Kinderehen in Deutschland.

Kommentar der Partei: Solche Statistik ist einfach bedrückend. All die, die für die Arbeit mit den Kindern in den Ministerien und den Ämtern verantwortlich sind, machten offenbar seine Arbeit fahrlässig und sollen bestraft werden.

Zivilschutzkonzept spielt Wiederaufleben der Wehrpflicht durch.

Kommentar der Partei: Das ist eine äußerst seltsame Initiative der Regierung. Ob man uns auf den Krieg vorbereitet? Wenn ja, dann gegen wen und warum auf solch eine kurze Zeit? Oder gibt es Informationen über vorbereitenden terroristischen Akt? Oder möglich wäre es, man wolle uns von etwas wichtigem ablenken?

Ein Journalist des staatlichen Senders ZDF erklärte: „Wir müssen das zeigen, was der Frau Merkel gefällt.“

Kommentar der Partei: Leider ist es längst keine Neuigkeit mehr, sondern eine traurige Tatsache. Sowohl die einfachen, als auch diejenigen, die eine aktive Lebenseistellung haben und sich am politischen Leben beteiligen werden damit täglich konfrontiert. Diejenigen, dessen Einstellung sich von der Einstellung der herrschenden Elite unterscheidet.

Die Schweiz weigert sich der EU beizutreten.

Kommentar der ParteiAustritt des Vereinten Königreichs aus der EU und die Verweigerung der Schweiz der EU beizutreten lässt ernsthaft über die globale Reform der EU und den Entscheidungsorgan der Europäischen Kommission nachdenken. Wir treten für schnellere Reformen an, ansonsten kann die Europäische Union zusammenbrechen

Der tschechische Präsident Milos Zeman lehnt es ab Flüchtlinge in seinem Land aufzunehmen

Kommentar der Partei: Wir unterstützen und begrüßen die Entscheidung des tschechischen Präsidenten. Er ist einer der Wenigen, der Mut gezeigt und sich klar gegen den unkontrollierten Zustrom von Flüchtlingen eingesetzt hat.

In den letzten Jahren ist von allen EU-Ländern ausgerechnet Frankreich den größten und schwersten Terroranschlägen ausgesetzt worden.

Kommentar der Partei: Womit hängt diese Entscheidung zusammen? Schließlich glauben nur wenige Menschen, dass in der Zeit der globalen Gesellschaftskontrolle möglich ist einen gut vorbereiteten und geplanten Terroranschlag durchzuführen. Und wenn sie doch geschehen dann hat vielleicht jemand einen Nutzen davon? Vielleicht hängt es damit zusammen, dass Frankreich, einer der führenden EU-Länder, sich der Freihandelszone mit USA widersetzt? Es widersetzt sich, im Gegenteil zu Deutschland auf der politischen Ebene. Vor einigen Wochen hat der französische Premierminister sich wiederholt gegen eine solche Zusammenarbeit mit Amerika ausgesprochen. Und sofort geschah ein neuer Anschlag. Vielleicht ist das der Grund?

Nach einem Putschversuch in der Türkei sind 6000 Menschen verhaftet worden.

Kommentar der Partei: Es sind harte Maßnahmen, die aber notwendig sind um die Lage im Land zu stabilisieren. Das Einzige was uns Sorgen bereitet ist, dass unter dem Vorwand Frieden im Land wieder herzustellen alle Oppositionskräfte inklusive Kurden und Armenier „gereinigt“ werden.

Kommentar der Partei: Wir finden, dass im Falle besonders schwerer Straftaten wie Terrorismus, Pädophilie usw. kann der Einsatz der Todesstrafe in Betracht gezogen werden.

Europäische Union und Deutschland drohen der Türkei mit einer Ablehnung der EU-Mitgliedschaft im Falle der Wiederaufnahme der Todesstrafe.

In Würzburg hat ein 17-jähriger Flüchtling aus Afghanistan Reisende in einem Zug mit einem Messer und einer Axt attackiert.

Kommentar der Partei: Nach den Terroranschlägen in Frankreich und Belgien еreichte die Gewaltwelle auch Deutschland. Die blinde Multikulturalismus-Politik hat völlig versagt. 

Der in Würzburg erschossene Afghane galt als gut integriert in die deutsche Gesellschaft.

Kommentar der Partei: Die Richtlinien für die Aufnahme und Unterbringung der Flüchtlinge müssen vollständig überarbeitet werden. Das, was jetzt auf den Straßen unserer Städte geschieht, ist die Folge einer unverantwortlichen Politik unserer Regierung und unseres Kanzlers, Angela Merkel. 

Eine SPD-Bundestagsabgeordnete gab in ihrer Biografie andere Informationen an obwohl sie weder eine abgeschlossene Abiturreife noch einen Hochschulabschluss besitzt.

Kommentar der Partei: Es ist völlig inakzeptabel, dass diejenigen, die an der Macht sind, ihre Wähler und Bürger täuschen und nicht die angemessene Strafe dafür tragen. Es ist nicht genug von der Stelle zurückzutreten. In solchen Fällen sollte die Strafverfolgung angewendet werden. Alle aus dem Haushalt erhaltenen Finanzmittel in Form von Löhnen sollten zurückgezahlt werden.

In Kasachstan ist die chemische Kastration der Pädophilen genehmigt worden.

Kommentar der Partei: Unsere Partei tritt schon lange für härtere Strafen für Terroristen und Pädophilen an. Wir finden, dass diese Vorgehensweise absolut akzeptabel und gerechtfertigt ist. In Kasachstan ist die chemische Kastration der Pädophilen genehmigt worden. Warum kann man das nicht in Deutschland tun?

Bundesverband deutscher Schwimmmeister möchte Flüchtlinge zu Bademeistern ausbilden lassen.

Kommentar der Partei: An Anbetracht aller Übergriffe, Belästigungen und Missbräuche in Schwimmbädern und an den Stränden gegenüber Frauen, Jugendlichen und Mädchen seitens der Flüchtlinge, finden wir diese Initiative absolut inakzeptabel. Wir werden uns dafür einsetzen diese Initiative zu verhindern.

Flüchtlinge im Alter von 17 bis 24 Jahren wurden in Mönchengladbach festgenommen, als sie versucht haben Frauen im Freibad sexuell zu belästigen.

Kommentar der Partei: Unsere Partei steht für Ausweisung der Flüchtlinge aus Deutschland bei jeder, selbst bei kleinsten Straftaten, die von Flüchtlingen begangen werden.

Terroranschlag in München: 15 Menschen sind gestorben.

Kommentar der Partei Wir trauern und drücken unser herzliches Beileid an alle Opfer und Verletzte in München aus. Eine schreckliche Tragödie, die keine Entschuldigung hat.

Rehabilitation und Entschädigung für Homosexuelle.

Kommentar der Partei: Unserer Meinung nach, ist es ein weiterer Versuch auf Kosten des Staatshaushaltes zu profitieren. Wir werden nie solche Forderung unterstützen.

Deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen will Flüchtlinge bei der deutschen Armee beschäftigen.

Kommentar der Partei: Wir sind ausdrücklich gegen solche Initiativen. Sicherheit des Landes und Zugang zu den Waffen darf man nicht Menschen anvertrauen, die keine Verpflichtungen gegenüber Deutschland haben, die nichts mit unserem Land, unserer Kultur und unseren Traditionen verbindet.

In Reutlingen (Baden-Württemberg) tötete ein 21-jähriger Flüchtling aus Syrien mit einer Machete eine Frau und verletzte zwei weitere Menschen.

Kommentar der Partei: Laut der deutschen Regierung hatten alle, die in letzter Zeit Terroranschläge und Angriffe ausgeübt haben, Depressionen und psychische Störungen. Sie hatten keine Verbindung zu Terroristen. Man versucht ganz klar Informationen von uns zu verbergen oder die im anderen Licht wiederzugeben.

Die Partei von Angela Merkel wirft dem Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel mangelnde Verhandlungsbereitschaft für das Freihandelsabkommen (TTIP) mit USA vor.

Kommentar der Partei: Die Unterzeichnung des Freihandelsabkommens wird ein Verbrechen gegen die gesamte Bevölkerung von Deutschland und ganz Europa, die Interessen der Menschen in Deutschland und Europa und die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder.

Ein 27-jähriger Syrer hat in Ansbach in Bayern eine Bombe gezündet.

Kommentar der Partei Es ist notwendig die Migrationspolitik komplett zu überdenken und Polizeipräsenz auf den Straßen zu erhöhen.